DM's opera site
libretti & information
ComposersOperasLinksForumAbout
Other “Il trovatore” libretti [show]
Italian
English
German
French
Line-by-line [show]
Italian
German
French

Il trovatore” by Giuseppe Verdi libretto (English Swap German)

 Print-frendly
Roles

Count di Luna, a nobleman in the service of the Prince of Aragon - baritone
Manrico, a troubadour and officer in the army of the Prince of Urgel - tenor
Azucena, a gypsy, supposedly Manrico's mother - mezzo-soprano
Leonora, noble lady, in love with Manrico and courted by Di Luna - soprano
Ferrando, Luna's officer - bass
Ines, Leonora's confidante - soprano
Ruiz, Manrico's henchman - tenor
An old gypsy - bass
A messenger - tenor
Leonora's friends, nuns, the Count's lackeys, warriors, Gypsies

Place: Biscay and Aragon (Spain)
Time: Fifteenth century.



Personen

Manrico (der Troubadour), Offizier des Fürsten Urgel, vermeintlicher Sohn Azucenas (Tenor)
Graf Luna, junger aragonischer Edelmann (Bariton)
Leonora, Gräfin von Sargosta und Hofdame der Prinzessin von Aragón (Sopran)
Azucena, eine Zigeunerin (Mezzosopran oder Alt)
Ferrando, Hauptmann im Heer des Grafen Luna (Bass)
Ines, Leonoras Gesellschafterin (Sopran)
Ruiz, Soldat im Gefolge Manricos (Tenor)
ein alter Zigeuner (Bass)
ein Bote (Tenor)
Chor



ACT ONE

Scene One

A hall in the Aliaferia palace; a door on one
side leads into the Count of Luna's
apartments. Ferrando and a number of the
Count's retainers are resting near the door;
some soldiers are pacing back and forth in
the background.


FERRANDO
Look sharp there! The Count
must be served with vigilance;
sometimes, near the house of his beloved,
he spends whole nights.

MEN
Jealousy's fierce serpents
are writhing in his breast.

FERRANDO
In the Troubadour, whose song
rises at night from the gardens,
he rightly fears a rival.

MEN
To drive off the sleep
that hangs heavy on our eyelids,
tell us the real story
of Garzia, our Count's brother.

FERRANDO
I'll tell you; gather around me.

ERSTER AKT

Erste Szene

Halle im Schloß Aliaferia, seitlich eine Tür zu
den Gemächern des Grafen Luna. Ferrando
und zahlreiche Gefolgsleute haben sich neben
der Tür gelagert; im Hintergrund patrouillieren
einige Bewaffnete.



FERRANDO
Habt acht! Habt acht!
Den Graf habt ihr wachend zu erwarten.
Manchmal verbringt er die ganze Nacht
unter den Balkonen seiner Liebsten.

GEFOLGE
Die wilden Schlangen der Eifersucht
nagen in seiner Brust.

FERRANDO
In dem Troubadour, der nächtens
seine Stimme in den Gärten erhebt,
fürchtet zu Recht er einen Rivalen.

GEFOLGE
Nimm doch den Schlaf
von unsern schweren Lidern
und erzähle uns die wahre Geschichte
von Garcia, dem Bruder unseres Grafen!

FERRANDO
Das werde ich tun; bildet einen Kreis.

OTHERS
We, too... Listen then.

FERRANDO
There lived a happy father of two sons,
the good Count of Luna.
The second boy's faithful nurse
slept next to his cradle.
As dawn was breaking one fine morning,
she opened her eyes and whom did she find
next to that baby?

MEN
Who? Speak... Who was it?

FERRANDO
A dark, despicable gypsy crone!
Wearing the symbols of a sorceress!
And with a sullen face, over the boy
she cast her bloody, baleful eye!
The nurse is seized with horror;
she utters a sharp cry in the still air;
and, in less time than it takes to tell,
the servants hasten into the room;
and with shouts, blows, threats,
they expel the wretch who dared enter.

MEN
Their hearts were moved by righteous scorn;
the crazy crone provoked it!

FERRANDO
She claimed that she wanted to cast

BEWAFFNETE
Laßt uns hören, laßt uns hören.

FERRANDO
Der gute Graf Luna lebte glücklich
als Vater zweier Söhne.
Die treue Amme des Jüngeren
schlief an der Wiege.
Beim ersten Schimmer des neuen Tages
öffnet sie eines schönen Morgens die Augen,
und was sieht sie bei dem Kinde?

GEFOLGE
Wen?... Sprich... Wen? Wen nur?

FERRANDO
Eine böse Zigeunerin, eine finstere Alte
mit allen Symbolen einer Hexe!
Auf den Knaben heftet sie mit düsterem Antlitz
ihre grausigen, blutunterlaufenen Augen.
Die Amme packt Entsetzen...
Einen schrillen Schrei stößt sie aus,
und schneller, als der Mund es sagen kann,
stürzen die Diener ins Zimmer,
und mit Drohungen, Geschrei und Hieben
verjagen sie das böse Weib, das einzudringen wagte.

GEFOLGE
Gerecht war die Wut in ihrer Brust;
die verrückte Alte hatte es herausgefordert.

FERRANDO
Sie versicherte, nichts anderes habe sie gewollt

the boy's horoscope. The liar!
A slow fever began to destroy
the poor child's health!
Weak, covered with a strange pallor,
broken, he trembled at night,
and moaned piteously all day long;
he was bewitched!
The witch was pursued,
seized and condemned to the stake;
but her cursed daughter was left,
to administer a horrible revenge!
This criminal committed an unspeakable act!
The child disappeared,
and they found still glowing embers,
on the very same spot
where the witch had once been burned!
And, alas, a child's skeleton,
half-burnt, still smoking!

MEN
Ah! the wicked unspeakable woman!
It fills me with both rage and horror!
What about the father?

FERRANDO
His remaining days were few and sad;
yet an undefined presentiment
at heart told him that his son
was not dead; and when he lay dying,
he desired that our master
should swear to him not to stop

als des Knäbleins Zukunft zu sehen. Das log sie!
Ein langsames Fieber
zerstörte die Gesundheit des Armen!
Bleich, ermattet und erschöpft
zitterte das Kind am Abend,
indessen es tagsüber jämmerlich weinte...
Es war verhext!
Man verfolgte die Hexe,
ergriff sie und verdammte sie zum Scheiterhaufen;
doch es überlebte die verfluchte Tochter,
das Werkzeug ihrer bösen Rache.
Sie beging ein scheußliches Verbrechen!
Der Knabe verschwand,
und man fand die Glut eines Feuers
just an der Stelle,
wo man die Hexe verbrannt hatte!
Darin aber lagen... o weh!... die Knochen eines Kindes,
die, halb verbrannt, noch immer rauchten!

GEFOLGE
Die Schändliche! Welch ein infames Weib!
Ekel, Entsetzen weckt sie in mir.
Und der Vater?

FERRANDO
Er lebte wenige und traurige Tage:
Doch ein unbekanntes Gefühl
des Herzens ließ ihn ahnen,
daß sein Sohn nicht tot sei.
Und als er im Sterben lag, begehrte er,
daß unser Herr ihm schwor, die Suche

his search. Ah! It was in vain!

MEN
And was no news ever had of her?

FERRANDO
No news!
Oh! were it granted me
to track her down some day!

MEN
But, could you recognise her?

FERRANDO
Considering the years that have passed, I could.

MEN
It would be time to send her
to her mother, in hell.

FERRANDO
In hell?
It's common belief that
the wicked witch's damned soul
still lives in the world, and when the sky
is black she shows herself in various shapes.

ALL
It's true! It's true! It's true! It's true!
On the edge of the rooftops

nie aufzugeben... Ach! Es war vergebens!

GEFOLGE
Und von jener dort gab's keine weitere Kunde mehr?

FERRANDO
Keine Kunde!
Oh, wenn ich sie nur
eines Tages entdeckte!...

GEFOLGE
Könntest du sie denn erkennen?

FERRANDO
Trotz all der vergangenen Jahre... Ja, ich könnte es!

GEFOLGE
Es wäre an der Zeit,
sie ihrer Mutter in die Hölle folgen zu lassen.

FERRANDO
In die Hölle?
Manche denken, daß die verlorene Seele
der frevelhaften Hexe noch auf der Erde lebt
und sich bei verfinstertem Himmel
in verschiedenen Formen zeigt.

ALLE
Wie wahr! Wie wahr! Wie wahr! Wie wahr!
Am Rand der Dächer

some people have seen her!
Sometimes she changes into a hoopoe or an owl!
Other times, a raven; more often, a civet-owl,
flying through the dawn like an arrow!

FERRANDO
One of the Count's men died of fear
because he had struck the gypsy's forehead!
He died, died of fear! He died, died of fear!

MEN
Ah! Ah! He died! Ah! Ah! He died!

FERRANDO
She appeared to him in the form of an owl,
in the deep calm of a silent room!

MEN
Of an owl! Of an owl!

FERRANDO
She looked with gleaming eye,
looked at the sky, sorrowing,
with a bestial cry!

MEN
She looked! She looked!

FERRANDO
Midnight was just striking! Ah!

hat sie einer gesehen!
Mal wird sie ein Wiederhopf, dann eine Eule!
Gelegentlich in einen Raben, öfter in einen Kauz,
der beim Morgengrauen pfeilschnell davonfliegt.

FERRANDO
Vor Angst starb ein Diener des Grafen,
der die Zigeunerin auf die Stirn geschlagen hatte.
Er starb vor Angst, er starb, er starb vor Angst!

GEFOLGE
O weh! O weh! Er starb! O weh! O weh! Er starb!

FERRANDO
Sie erschien ihm als Uhu
in der völligen Stille seines Zimmers!

GEFOLGE
Als Uhu! Als Uhu!

FERRANDO
Mit leuchtenden Augen schaute sie
... schaute sie, dann erschreckte sie den Himmel
mit einem unheilvollen Schrei.

GEFOLGE
Schaute sie! Schaute sie!

FERRANDO
Gerade als es Mitternacht schlug... Ah!

MEN
Ah!
(Midnight strikes.)

ALL
Ah! A curse on her the infernal witch! Ah!
(A drum is heard. The soldiers run to the
back. The servants gather at the door.)





Scene Two

The garden of the palace. At the right, a
marble stair leads up to the private
apartments. Thick clouds conceal the moon.
Leonora and Ines are strolling.


INES
Why stay here any longer?
It's late; come;
the queen asked about you;
you heard her.

LEONORA
Yet another night without seeing him!

INES
You're nursing a dangerous flame!
Oh how, where did its first spark
strike you?

LEONORA
At the tourney. There appeared,
in black armour and black helmet,

GEFOLGE
Ah!
(Es schlägt Mitternacht.)

ALLE
Ah! Sie sei verflucht, die Hexe der Hölle! Ah!
(Das Gefolge eilt zur Tür, die Bewaffneten
begeben sich rasch auf ihre Posten.)





Zweite Szene

Die Gärten des Palastes. Rechts führt eine
Marmortreppe zu den Gemächern.
Dichte Wolken verbergen den Mond.
Leonora und Ines gehen spazieren.


INES
Was verweilst du noch?
Es ist spät, komm.
Du hörtest, daß die Prinzessin
nach dir gefragt hat!

LEONORA
Eine weitere Nacht, in der ich ihn nicht sehe!

INES
Du nährst eine gefährliche Flamme!
Oh, wie nur und wo hat sich der erste Funke
in dir entzündet?

LEONORA
Beim Turnier. Ich sah ihn:
In dunklem Gewand und Helm,

with black shield and without crest,
an unknown warrior,
who won the honours of the arena.
On the victor's head I placed the crown.
Then civil war raged - I saw him no more!
Like the fleeting image
of a golden dream! and a long
time passed, but then...

INES
What happened?

LEONORA
Listen!
The serene night was silent
and, lovely in the calm sky,
the moon happily revealed
its silvery and full face!
When, resounding in the air
which till then had been so quiet,
sweet and sad were heard
the sounds of a lute,
and a troubadour
sang some melancholy verses.
Verses, beseeching and humble,
like a man praying to God:
and in them was repeated a name,
my name!
I ran eagerly to the balcony...
There he was; it was he!
I felt a joy that only the angels
are allowed to feel!
To my heart, my ecstatic eyes,

dunkel auch der wappenlose Schild,
ein unbekannter Ritter, der beim Tjost
die Ehren errang... Den Kranz drückte
ich ihm aufs Haar...
Seither begann der Bürgerkrieg... Ich sah ihn nie mehr!
Als verginge das Bild
von einem goldenen Traum!
Eine lange Zeit verstrich... doch dann...

INES
Was geschah?

LEONORA
Höre denn!
Still war die milde Nacht,
und schön zeigte sich am heitern Himmel
das silberne Antlitz des Mondes
fröhlich und voll...
Da klang es in der Luft,
die bis dahin so still gewesen war...
Sanft und klagend waren
die Akkorde einer Laute zu hören,
und ein Troubadour
sang seine melancholischen Verse.
Es waren bittende, demütige Verse,
als flehte ein Mensch zu Gott;
Darinnen kam immer wieder
ein Name vor... mein Name!
Ich stürzte auf den Balkon...
Er war es, er selbst war es!...
Eine Freude erlebte ich
wie sonst wohl nur Engel sie kennen!...
Dem Herzen, dem ekstatischen Blick

the earth seemed like heaven!
To my heart, etc.

INES
What you've told me has filled
my soul with anguish! I fear...

LEONORA
Needlessly...

INES
A sad, but vague presentiment
is stirred in me by this mysterious man!
Try to forget him.

LEONORA
What are you saying? Enough!

INES
Give way to a friend's advice,
do give way!

LEONORA
Forget him! Ah, you've spoken a word
that my soul cannot understand.
With such love that words
can scarcely tell,
of a love that only I know,
my heart is intoxicated.
My fate can be fulfilled
only at his side.
If I can't live for him,
then for him I'll die.

erschien die Erde wie ein Himmel!
Den Herzen, usw.

INES
Was du erzählst,
verstört meine Seele zutiefst!... Ich fürchte...

LEONORA
Vergebens!

INES
Unklar und doch traurig ist die Ahnung,
die mir durch diesen rätselhaften Mann
entsteht!
Sieh zu, daß du ihn vergißt.
LENORA
Was sagst du? Genug!

INES
Höre auf den Rat der Freundin,
Höre!

LEONORA
Ihn vergessen! Ah! Du sagst etwas,
das meine Seele nicht versteht.
Von dieser Liebe,
die sich kaum in Worte fassen läßt,
von dieser Liebe, die nur ich begreife,
ist das Herz berauscht!
Mein Schicksal kann sich nur erfüllen,
wenn er mir nahe ist...
Wenn ich nicht für ihn leben kann,
dann sterbe ich für ihn!

If I can't live for him, etc.
(They go up to their rooms. Then the Count of
Luna comes in.)

COUNT
The night is still!
The queen is surely
immersed in sleep;
but her lady is wakeful -
Oh! Leonora you're awake;
I'm told, from that balcony,
by the quivering ray
of your night lamp.
Ah! the flame of love
burns my every fibre!
I must see you,
you must hear me. I'm coming.
This is our supreme moment.
(He starts to go up the steps, but stops,
hearing a lute.)
The Troubadour! I tremble with rage!

MANRICO (out of sight)
All alone on the earth,
at war with his evil fate,
his only hope is in one heart,
a heart for the Troubadour.

COUNT
These words! I tremble with rage!

MANRICO
But he possesses that heart,
lovely with its chaste promise,

Wenn ich nicht für ihn leben kann, usw.
(Sie verschwinden in ihren Gemächern.
Danach tritt der Graf auf.)


GRAF
Still ist die Nacht!
In tiefem Schlaf
wird sicher die Prinzessin liegen.
Doch ihre Dame schläft nicht -
Oh! Leonora, du bist wach:
das sagt mir der zitternde Strahl dort am Balkon
der nächtlichen Lampe.
Ah! Die Flamme der Liebe
verbrennt mir jede Faser!
Ich muß dich einfachen sehen,
du mußt mich erhören! Ich komme.
Für uns ist das höchste dieser Augenblick.
(Blind vor Liebe stürzt er auf die Treppe zu...
Es erklingt eine Laute; der Graf verhält seinen Schritt.)
Der Troubadour! Ich bebe!

MANRICO (hinter der Szene)
Auf Erden verlassen,
im Krieg ein böses Geschick,
da kann nur ein einziges Herz
dem Troubadour Hoffnung geben!

GRAF
Oh, diese Worte! Ich zittere!

MANRICO
Doch wenn ihm dies Herz gehört,
so schön in seinem keuschen Glauben...

COUNT
These words!

MANRICO
He's greater than any king...

COUNT
What jealousy!

MANRICO
He's greater than any king,
greater is the Troubadour.

COUNT
I'm not mistaken... She's coming down!
(Leonora comes down into the garden and
runs towards the Count.)


LEONORA
My dearest!

COUNT
(What shall I do?)

LEONORA
The hour is later than usual:
I counted its instants
by the beating of my heart!
At last, merciful love leads you
to my arms.

MANRICO (still among the trees)
Faithless!
(The moon comes out from the clouds and
reveals a man whose face is hidden by his visor.)


GRAF
Oh, diese Worte!

MANRICO
Dann ist er größer als jeder König...

GRAF
O Eifersucht!

MANRICO
Dann ist er größer als jeder König,
der Troubadour!

GRAF
Ich irre mich nicht... Sie kommt herunter!
(Leonora geht in den Garten hinunter und eilt
auf den Grafen zu.)


LEONORA
Mein Liebster!

GRAF
(Was tun?)

LEONORA
Die Stunde ist später als sonst;
die Schläge meines Herzens
zählten die Augenblicke!
Doch jetzt führt dich die barmherzige Liebe
in diese Arme.

MANRICO (noch zwischen den Sträuchern)
Ungetreue!
(Der Mond scheint zwischen den Wolken
hervor; man sieht eine Person, deren Gesicht
sich hinter einem Visier verbirgt.)

LEONORA
That voice!
(Recognising both of them, Leonora throws
herself at Manrico's feet.)
Ah, the darkness deceived me!
I thought that I was speaking
to you, not him...
To you, that my soul
only wants, desires.
I love you, I swear it, love you
with eternal, immense love!

COUNT
You dare!

MANRICO
Ah, I ask no more!

COUNT
I'm burning with fur y!

LEONORA
I love! I love you!

MANRICO
Ah, I ask no more!

COUNT
If you're not a coward, reveal yourself!

LEONORA
(Alas!)

COUNT
Tell me your name!

LEONORA
Welche Stimme!
(Sie erkennt die beiden und wirft sich vor
Manrico nieder.)

Ah! Im Dunkeln ließ ich mich täuschen!
An dich glaubte ich
mein Wort zu richten, nicht an ihn...
An dich, nach dem allein
meine Seele fragt, den sie ersehnt.
Ich liebe dich, das schwöre ich, ich liebe dich
mit einer gewaltigen, ewigen Liebe!

GRAF
Das wagst du?

MANRICO
Ah! Nichts mehr begehre ich!

GRAF
Ich lodere vor Wut! Ich lodere vor Wut!

LEONORA
Ich liebe dich! Ich liebe dich!

MANRICO
Ah! Nichts mehr begehre ich!

GRAF
So du kein Feigling bist, entdecke dich!

LEONORA
(O weh!)

GRAF
Offenbare deinen Namen!

LEONORA
(Ah, have mercy!)

MANRICO
Know me then: I'm Manrico!

COUNT
You! What? Mad, foolhardy man!
A follower of Urgel,
sentenced to death, you dare
approach these royal gates?

MANRICO
Why are you delaying?
Come, call the guards,
and hand your rival over
to the executioner's blade!

COUNT
Your last moment
is much nearer,
insane man! Come...

LEONORA
Count!

COUNT
I must have your blood,
victim of my contempt.

LEONORA
Oh heaven, stop!

COUNT
Follow me!

LEONORA
(Ach, um der Barmherzigkeit willen!)

MANRICO
So wisse, daß ich Manrico bin!

GRAF
Du! Wie? Wahnsinniger, Verwegener!
Gefolgsmann des Urgel,
zum Tode verurteilt, du wagst dich in die Nähe
dieser königlichen Tore?

MANRICO
Was zauderst du?
Rasch, rufe die Wachen
und überantwor te
den Rivalen dem Henker.

GRAF
Dein tödlicher Augenblick
ist noch näher,
Unsinniger! Komm... !

LEONORA
Graf!

GRAF
Als Opfer meiner Empörung
mußt du ganz einfach sterben!

LEONORA
O Himmel! Halte ein!

GRAF
Komm mit mir!

MANRICO
Let's go!

LEONORA
(What shall I do?)

COUNT
Follow me!

MANRICO
Let's go!

LEONORA
(One cry from me could undo him!)
Hear me out!

COUNT
No!
My spurned and jealous love
burns in me with a terrible flame!
Your blood, wretch, would be
hardly enough to put it out!
Foolish girl, you dared
to tell him, 'I love you'.
He can live no longer.
You uttered a word
that condemned him to die!
You uttered a word, etc.

LEONORA
At least for a moment, let your scorn
make room for reasoning:
I, and only I, am unfortunately
the cause of all your fire!
So let your fury, fall

MANRICO
Laß uns gehen!

LEONORA
(Was soll ich tun?)

GRAF
Komm mit mir!

MANRICO
Laß uns gehen!

LEONORA
(Ein einziger Schrei von mir, und er ist verloren!)
Höre mich an!

GRAF
Nein!
Die Lohe eifersüchtiger,
unerwiderter Liebe wütet in mir!
Dein Blut, du Schurke, ist nicht genug,
ihre Flammen zu löschen!
Du Wahnsinnige wagtest,
ihm „Ich liebe dich" zu sagen!
Er kann nicht länger leben...
Du hat ein Wort gesagt,
das ihn zum Tode verdammt!
Du hat ein Wort, usw.

LEONORA
Laß nur für einen Augenblick
die Wut der Vernunft weichen!
Ich, nur ich allein, bin der Quell
eines solchen Feuers!
Treffe also deine Wut die Sünderin,

on the evil girl who offended you;
plunge your sword into this heart
that cannot, will not love you.

MANRICO
The haughty man's wrath is in vain;
He'll fall, run through by me;
the man who can inspire your love
is made by love invaluable.
(to the Count)
Your fate is already sealed;
your hour has struck now!
Destiny has given to me
her heart and your life!

COUNT
Foolish girl, you dared, etc.
Your blood, wretch, would be
hardly enough to put it out!
Foolish girl, you dared
to tell him 'I love you'.
He can live no longer, etc.

LEONORA
So let your fury fall, fall
on the evil girl who offended you;
plunge your sword into this heart
that cannot, will not love you! etc.

MANRICO
Your fate is already sealed,
your hour has struck now!
Destiny has given to me
her heart and your life, etc.

der du dein Leid verdankst...
Dein Schwert fahre in dieses Herz,
daß weder dich lieben will noch kann!

MANRICO
Hohl ist der Zorn des Hochmütigen,
er wird fallen, von mir durchbohrt.
Den Sterblichen, der in dir die Liebe weckte,
macht eben diese Liebe unbesiegbar!
(zum Grafen)
Dein Schicksal ist bereits beschlossen,
deine Todesstunde hat geschlagen!
Ihr Herz und dein Leben sind Gaben,
die mir das Schicksal aufbewahrte.

GRAF
Du Wahnsinnige! Ihm zu sagen, usw.
Dein Blut, du Schurke, ist nicht genug,
ihre Flammen zu löschen!
Du Wahnsinnige wagtest,
ihm „Ich liebe dich" zu sagen!
Er kann nicht länger, usw.

LEONORA
Treffe also deine Wut die Sünderin,
der du dein Leid verdankst...
Dein Schwert fahre in dieses Herz,
daß weder dich lieben will noch kann! usw.

MANRICO
Dein Schicksal ist bereits beschlossen,
deine Todesstunde hat geschlagen!
Ihr Herz und dein Leben sind Gaben,
die mir das Schicksal aufbewahrte, usw.

COUNT
Ah! my spurned and jealous love
burns in me with a terrible flame!
You uttered a word
that condemned him to die! etc.
(The two men go off, swords in hand. Leonora
falls senseless.)



GRAF
Die Lohe eifersüchtiger,
unerwiderter Liebe wütet in mir!
Du hat ein Wort gesagt,
das ihn zum Tode verdammt! usw.
(Die beiden Widersacher entfernen sich mit gezogenen
Schwertern. Leonora sinkt ohnmächtig zu Boden.)




ACT TWO

Scene One

The slopes of a mountain in Biscay. It is
dawn. A great fire is burning. Azucena is
sitting by the fire. Manrico is stretched out at
her side, wrapped up in his cloak. His helmet
lies at his feet, his sword is in his hands, and
he is staring at it motionlessly. A band of
gypsies is scattered around them.


GYPSIES
See! the heaven's great vault
removes its gloomy, night-time tatters!
It seems like a widow who takes off at last
the dark clothes that enfolded her.
To work! To work! At it! Hammer!
Who brightens the gypsy man's days?
The gypsy maid.
(to the women, pausing in their work)
Pour me a draught: strength and courage
the body and soul draw from drinking.
Oh, look, look! A ray of the sun

ZWEITER AKT

Erste Szene

Eine verfallene Hütte am Fuße eines Berges in der Biscaya.
Im Hintergrund lodert ein großes Feuer. Der Morgen dämmert.
Azucena sitzt am Feuer. Manrico hat sich neben ihr auf
einem Lager ausgestreckt und in seinen Mantel gehüllt.
Zu seinen Füßen liegt sein Helm, in den Händen hält
er sein Schwert, das er unverwandt anstarrt.
Eine Zigeunergruppe lagert ringsumher.


ZIGEUNER
Seht! Das gewaltige Himmelsgewölbe
legt sein dunkles Nachtgewand ab;
wie eine Witwe, die sich am Ende doch
ihrer schwarzen Kleider entledigt.
Ans Werk, ans Werk! Schlage, mein Hammer!
Wer verschönt die Tage des Zigeuners?
Das Zigeunermädchen!
(zu den Frauen, mit der Arbeit innehaltend)
Schenk mir ein: Stärke und Mut
schöpfen Körper und Seele aus dem Trinken.
O schau nur, schau! Ein Sonnenstrahl

sparkles brighter in my/your glass!
To work! To work!
Who brightens the gypsy man's days?
The gypsy maid!
(As Azucena is singing, the gypsies gather
around her.)


AZUCENA
The flame crackles! The unrestrained mob
runs to that fire, their faces all happy!
Shouts of joy re-echo around;
Surrounded by killers, a woman comes forward!
Sinister, shining on the horrible faces,
the ghastly flame rises, rises towards heaven!
The flame crackles! The victim arrives,
dressed in black, dishevelled, barefoot!
A fierce shout of death is raised,
its echo repeated from hill to hill!
Sinister, shining, etc.

GYPSIES
Your song's a sad one!

AZUCENA
Equally sad
as the terrible story
that inspired it!
Avenge me! Avenge me!

MANRICO
(That mysterious phrase again!)

glänzt lebhaft auf deinem/meinem Glas!
Ans Werk! Ans Werk!
Wer verschönt die Tage des Zigeuners?
Das Zigeunermädchen!
(Während Azucena singt, scharen sich die
Zigeuner um sie.)


AZUCENA
Es lodern die Flammen! Die ungezähmte Menge
stürmt zu dem Feuer, fröhlichen Angesichts!
Freudenschreie ertönen ringsumher.
Von Schergen umgeben, naht ein Weib!
Unheimlich spielt auf den schrecklichen
Gesichtern
die düstere Flamme, die zum Himmel schlägt!
Es lodern die Flammen! Schwarz gekleidet
naht das Opfer - barfuß und in Lumpen!
Ein schrecklicher Todesschrei ertönt;
das Echo wiederholt ihn, von Klippe zu Klippe!
Unheimlich spielt, usw.
ZIGEUNER und ZIGEUNERINNEN
Traurig ist dein Lied!

AZUCENA
Nicht weniger traurig
als die unheilvolle Geschichte,
um die es darin geht.
Räche mich! Räche mich!

MANRICO
(Immer diese rätselhaften Worte!)

A GYPSY
Companions, day is approaching;
to forage for our daily bread,
come, come, let's go down
to the nearby villages.

GYPSIES
Let's go! Let's go!
Who brightens the gypsy man's days? etc.
(They go off, singing.)


MANRICO
We're alone now. Ah, tell me
that terrible story.

AZUCENA
You? Even you don't know it?
But, as a boy, the spur of ambition
drove your steps far from here!
This is the story
of your grandmother's bitter end.
A haughty
Count accused her
of witchcraft, and said that a child, his son,
had been bewitched; she was burned
where that fire gleams!

MANRICO
Ah, the wretch!

AZUCENA
She was led in irons
to her terrible fate;

EIN ALTER ZIGEUNER
Kameraden, der Tag schreitet vor;
Auf, auf, wir wollen uns Brot verdienen!
Steigen wir also
zum nächsten Dorf hinab!

ZIGEUNER und ZIGEUNERINNEN
Laßt uns gehen! Laßt uns gehen!
Wer verschönt die Tage des Zigeuners? usw.
(Sie gehen singend ab.)

MANRICO
Jetzt sind wir allein. Komm
und erzähle mir die unselige Geschichte.

AZUCENA
Auch du kennst sie nicht, nicht einmal du?
Doch, mein Kleiner, der Ehrgeiz
lenkte deine Schritte weit weg.
Um das bittere Ende deiner Großmutter
geht es in dieser Geschichte... Sie wurde
von einem hochmütigen Grafen
der Zauberei bezichtigt,
beschuldigt, sie habe seinen kleinen Sohn verhext.
Verbrannt hat man sie dort,
wo jetzt das Feuer lodert!

MANRICO
O weh! Die Unselige!

AZUCENA
In Ketten führ te man sie
in ihr schreckliches Geschick;

with my baby in my arms
I followed her, weeping;
I tried to make my way
to her, but in vain;
and in vain the poor woman
tried to stop and bless me!
Then, amid obscene curses,
pricking her with their swords,
they forced her to the stake,
those horrible killers! -
Then, in a broken voice,
'Avenge me', she cried.
Those words left in my heart
an eternal echo.

MANRICO
Did you avenge her?

AZUCENA
I managed to steal the Count's son;
I dragged him here with me -
the flames were ready, burning.

MANRICO
The flames? Oh heaven! Did you...?

AZUCENA
He was racked with sobs;
I felt my heart, torn, broken!
When, lo, to my weak spirits,
as in a dream, appeared
the bestial vision of frightful forms!
The killers! and the torture!
My mother with blanched face,

Weinend folgte ich ihr,
den Sohn in meinen Armen:
Endlich wollte ich mir einen Weg
zu ihr erzwingen, doch vergebens.
Umsonst versuchte die Ärmste
stehenzubleiben, um mich zu segnen!
Unter wüstem Fluchen
stachen sie die schändlichen Schergen
mit ihren Waffen
und trieben sie so zum Scheiterhaufen! -
Da rief sie mit gebrochener Stimme:
„Räche mich!"
Dieses Wort klingt wie ein
dauerndes Echo in meinem Herzen.

MANRICO
Hast du sie gerächt?

AZUCENA
Den Sohn des Grafen vermocht' ich zu rauben;
ich nahm ihn mit mir...
Die Flammen waren schon bereit...

MANRICO
Die Flammen? O Himmel! Und dann... ?

AZUCENA
Er verzehrte sich bald in Tränen,
Ich fühlte, wie mir das Herz zerriß, zerbrach!
Da plötzlich erschien dem verstörten Geist
wie im Traum die unheilvolle Vision
erschreckender Gestalten!
Die Schergen! Und die Hinrichtung!
Das aschfahle Gesicht der Mutter...

dishevelled barefoot!
Her cry! Her cry!
I hear the familiar cry!
'Avenge me!'
I stretch out my shaking hand...
seize the victim,
draw him to the fire, and push!
The fatal madness ends,
the horrible scene disappears;
only the flame rages,
and destroys its prey!
And yet, I look around
and before me I see
the wicked Count's son!

MANRICO
Ah! what are you saying?

AZUCENA
I had burned my own, my own son!

MANRICO
Ah! How horrible!

AZUCENA
Ah! My son! My son!
I had burned my own son!

MANRICO
How terrible! Ah! how horrible!

AZUCENA
I can still feel the hair
stand up on my head!

barfuß, in Lumpen!
Der Schrei! Der Schrei!
ich höre den bekannten Schrei:
„Räche mich!"
Die verkrampfte Hand strecke ich aus...
Ich packe das Opfer,
schleudere, stoße es ins Feuer!
Der tödliche Wahn vergeht,
es flieht die schreckliche Szene.
Einzig die Flammen schlagen hoch
und verschlingen ihre Beute!
Ich schaue mich um
und sehe vor mir
den Sohn des frevelhaften Grafen!

MANRICO
O weh! Was sagst du?

AZUCENA
Meinen Sohn, ich verbrannte meinen eigenen Sohn!

MANRICO
O weh! Wie entsetzlich!

AZUCENA
Ah! Meinen Sohn! Meinen Sohn!
Ich verbrannte meinen eigenen Sohn!

MANRICO
Entsetzlich! Ah! Wie entsetzlich!

AZUCENA
Und wieder fühle ich,
wie sich mir die Haare sträuben!

MANRICO
I'm not your son!
Who am I? Who, then?

AZUCENA
You are my son!

MANRICO
Yet you said...

AZUCENA
Perhaps I did. You know how it is...
When the ghastly event
comes into my mind
my clouded spirit sets
foolish words on my lips.
Haven't I always been a mother,
a tender mother to you?

MANRICO
Can I deny it?

AZUCENA
If you're still alive,
don't you owe it to me?
At night, over the battlefields
of Pelilla, where the report went
that you were dead, didn't I come
to give you burial?
Didn't I discover your fleeting
breath of life? And didn't maternal
love hold it in your breast?
And what care I showed
to heal all those wounds!

MANRICO
Ich bin nicht dein Sohn?
Und wer bin ich, wer bin ich dann?

AZUCENA
Du bist mein Sohn!

MANRICO
Doch du sagtest...

AZUCENA
Ach, vielleicht! Was willst du?
Wenn sich in meinen Gedanken
das finstere Geschehen zeigt,
dann gibt mein verdüsterter Geist
meinen Lippen dumme Worte ein.
Eine Mutter, war ich nicht immer
eine liebende Mutter?

MANRICO
Wie könnte ich das leugnen?

AZUCENA
Daß du noch lebst,
verdankst du wohl mir?
Als sie mir sagten,
du seist in der Schlacht gefallen,
kam ich nicht nach Pelilla des Nachts,
dich zu bestatten?
Entdeckte ich nicht den schwachen Atem
des Lebens, das dich floh? Hielt ich ihn nicht
in deiner Brust mit mütterlicher Liebe?
Und welche Mühen gab ich mir,
die vielen Wunden zu heilen... !

MANRICO
That I bore on that fatal day!
But all of them, here, in my chest!
Only I, among the retreating thousand,
turned my face still towards the foe!
The evil Count of Luna fell upon me
with his escort: I fell!
But I fell like a strong man!

AZUCENA
That was the thanks for his life,
which in that odd duel,
the monster was given, by you!
Ah, what strange pity for him blinded you?

MANRICO
Oh mother, I can't explain it to myself!

AZUCENA
A strange pity! Strange pity!

MANRICO
Fighting off poorly my fierce attack,
he had already fallen to the ground:
the thrust that was to pierce him
already flashed in the air,
when a mysterious feeling
stopped my hand, as it descended!
Suddenly a sharp chill
ran shuddering through my being
as a cry came down from heaven,
that said to me: Don't strike!

MANRICO
... die ich an jenem Schicksalstag erfuhr,
alle in meine Brust!
Unter tausend Versprengten
war nur noch ich es, der dem Feind die Stirne bot!...
Der üble Luna machte mich nieder
mit seiner Schar; ich fiel,
und fiel doch als Held.

AZUCENA
So dankte der Schurke
dir den Tag, als du ihn
im Zweikampf schontest!
Welch eigenes Mitleid fühltest du da für ihn?

MANRICO
O Mutter! Ich weiß es mir selbst nicht zu sagen!

AZUCENA
Seltene Barmherzigkeit! Seltene Barmherzigkeit!

MANRICO
Schlecht hielt er sich gegen den heftigen Angriff,
er lag bereits am Boden:
Über ihm blitzte der Hieb,
der ihn durchbohren sollte.
Da hinderte eine rätselhafte Kraft
diese Hand, sich hinabzusenken!
Eine scharfe Kälte durchfuhr
plötzlich meine Sehnen,
indessen ein Ruf vom Himmel
kam und mir sagte: Verletze ihn nicht!

AZUCENA
But to that ingrate's spirit
heaven said not a word!
Ah, if fate should drive you
to fight with that wretch again,
then follow, my son, like a God,
follow then what I tell you to do:
Strike, plunge up to its hilt
that blade in the wicked man's heart!
Strike, plunge up to its hilt, etc.

MANRICO
Yes, I swear it, this blade
will plunge into that wicked heart! etc.
(A horn is heard.)
Ruiz sends the usual messenger!
Perhaps...
(He replies with the horn that he carries.)

AZUCENA
'Avenge me!'
(The messenger enters.)

MANRICO
Come in. Tell me:
did more fighting follow?

MESSENGER
Let this letter I bear you give the answer.

MANRICO (He reads.)
'Castellor is in our hands;
the Prince's orders are that you
shall supervise its defence.
When you receive this, hurry here.

AZUCENA
Doch in der Seele des Undankbaren
sprach der Himmel nichts dergleichen!
Oh! Wenn das Schicksal dich noch einmal
mit dem Verdammten kämpfen läßt,
dann vollende, mein Sohn - wie ein Gott
vollende dann mein Gebot!
Bis ans Heft laß diese Klinge
in das Herz des Schurken fahren!
Bis ans Heft laß diese Klinge, usw.

MANRICO
Ja, das schwöre ich! Diese Klinge
wird in das Herz des Schurken dringen! usw.
(In der Ferne hört man langen Hörnerklang.)
Der Bote, den Ruiz mir schickt!
Mag sein...
(Auch er stößt in sein Horn.)

AZUCENA
„Räche mich!"
(Eintritt des Boten.)

MANRICO
Komm her.
Geht der Krieg weiter?

BOTE
Dieses Blatt wird es dir sagen.

MANRICO (liest)
„Wir haben Castellor genommen;
auf Geheiß des Fürsten
sollst du die Verteidigung überwachen.
Wenn du dies erhältst, eile dich, hierher zu kommen.

This evening, deceived by the cry
of your death,
in the nearby Holy Cross Convent,
Leonora will take the veil.'
Oh, merciful heaven!

AZUCENA
What is it?

MANRICO (to the messenger)
Hurry down the hill,
and prepare a horse for me.

MESSENGER
I'll run.

AZUCENA
Manrico!

MANRICO (to the messenger)
Time presses!
Fly! Wait for me at the foot of the hill.
(The messenger hurries off.)

AZUCENA
What do you want of hope to do?

MANRICO
(To lose her! Oh, woe!
To lose that angel!)

AZUCENA
(He's beside himself.)

Heute abend will Leonora, die man mit der
falschen Nachricht von deinem Tod getäuscht hat,
im nahen Kloster vom Kreuz
den Schleier nehmen!"
O gerechter Himmel!

AZUCENA
Was gibt es?

MANRICO (zu dem Boten)
Steige rasch den Hang hinab
und rüste mir ein Pferd!

BOTE
Ich eile.

AZUCENA
Manrico!

MANRICO (zu dem Boten)
Die Zeit drängt!
Rasch, erwarte mich am Fuß des Hügels!
(Der Bote stürzt davon.)

AZUCENA
Und was hoffst du? Und was willst du?

MANRICO
(Sie verlieren? O welches Leid!
Diesen Engel verlieren?)

AZUCENA
(Er ist außer sich!)

MANRICO
(takes his helmet and cloak.)
Farewell!

AZUCENA
No, stop, hear me...

MANRICO
Let me go!

AZUCENA
Stop! I'm the one who's speaking to you!
To risk yourself, still sickly,
over a wild and steep road!
Mad boy, you mean to re-open
the wounds in your unhealed breast!
No, I cannot bear it:
your blood is my blood!
Every drop you shed of it,
you're pressing from my heart! etc.

MANRICO
A moment can steal from me
my love, my hope!
No, heaven and earth haven't
the strength to stop me.

AZUCENA
Madman!

MANRICO
Ah, mother, get out of my way!

MANRICO
(Nimmt den Helm und seinen Mantel.)
Lebe wohl!

AZUCENA
Nein... bleib... höre...

MANRICO
Laß mich!

AZUCENA
Du bleibst! Ich bin's, die mit dir spricht!
Du bist noch geschwächt
und willst dich auf diesem wilden Weg gefährden!
Willst du im Irrsinn, daß die Wunden
deiner Brust wieder aufbrechen!
Nein, das kann ich nicht zugeben,
dein Blut ist mein Blut!
Jeden Tropfen, den du verlierst,
drückst du aus meinem Herzen heraus! Ach! usw.

MANRICO
In einem Augenblick kann mir
mein Liebstes genommen werden, meine Hoffnung!
Nein, weder Himmel noch Erde haben die Kraft,
mich aufzuhalten!

AZUCENA
Wahnsinniger!

MANRICO
Ach Mutter! Geh mir aus dem Weg.

Woe to you, should I remain here!
You would see, at your feet,
your son, dead of grief!

AZUCENA
No, I cannot bear it...

MANRICO
Woe to you, should I remain here!

AZUCENA
No, I cannot bear it,
your blood is my blood!
Every drop you shed of it
you're pressing from my heart!

MANRICO
You would see, at your feet,
your son, dead of grief!
You would see, at your feet,
your son, dead of grief!

AZUCENA
Stop! Stop!

MANRICO
Let me go! Let me go!

AZUCENA
Hear me, ah! hear me!

MANRICO
To lose that angel!
Let me go! Let me go, farewell! etc.

Auch für dich wär' es von Übel, wenn ich bliebe!
Zu deinen Füßen sähest du dann
den Sohn, den sein Schmerz getötet hat!

AZUCENA
Nein, ich kann es nicht zugeben...

MANRICO
Auch für dich wär' es von Übel, wenn ich bliebe!

AZUCENA
Nein, das kann ich nicht zugeben...
Dein Blut ist mein Blut!
Jeden Tropfen, den du verlierst,
drückst du aus meinem Herzen! Ach!

MANRICO
Zu deinen Füßen sähest du dann
den Sohn, den sein Schmerz getötet hat!
Zu deinen Füßen sähest du dann
den Sohn, den sein Schmerz getötet hat!

AZUCENA
Bleibe hier! bleibe hier!

MANRICO
Laß mich! Laß mich gehen!

AZUCENA
Höre mich an! Höre mich doch!

MANRICO
Diesen Engel verlieren?
Laß mich, laß mich, lebe wohl! usw.

AZUCENA
Ah! Stop, hear me,
I'm the one who's speaking to you! etc.
(He leaves.)




Scene Two

The cloister of a convent in the
neighbourhood of Castellor. Night. The Count,
Ferrando, and a few retainers enter
cautiously, wrapped in their cloaks.


COUNT
All is deserted;
nor has the usual hymn
resounded yet on the air.
I've come in time!

FERRANDO
O master, you are undertaking a bold errand.

COUNT
Bold, yes, it's what furious love
and provoked pride demand of me.
My rival killed, every obstacle
to my wishes seemed to have fallen;
now she prepares a new
and more powerful one; the altar!
Ah no, Leonora shall not belong to others!
Leonora is mine!
The flashing of her smile
is brighter than a star's ray!

AZUCENA
Ah! Bleib, höre mich!
Ich bin's, die mit dir spricht! usw.
(Er geht ab.)



Zweite Szene

Kreuzgang eines Klosters bei Castellor. Im
Hintergrund Bäume. Es ist Nacht. Der Graf,
Ferrando und einige Gefolgsleute nähern sich
vorsichtig, in ihre Mäntel gehüllt.


GRAF
Alles ist menschenleer
der gewohnte Gesang
klingt noch nicht in der Luft.
Ich komme rechtzeitig!

FERRANDO
Ein wagemutiges Werk, o Herr, gehst du an.

GRAF
So wagemutig, wie es die irrsinnige Liebe
und der verletzte Stolz von mir verlangen.
Der Rivale fiel, und damit schien
auch jedes Hindernis meiner Begierden gefallen;
doch jetzt hat sich ein neues,
stärkeres erhoben: Der Altar!
O nein, nie wird Leonora einem anderem gehören!
Leonora gehört mir!
Das Licht ihres Lächelns
bezwingt das Strahlen der Sterne!

The splendour of her fair face
instils new courage in me.
Ah, let the love that inflames me
speak to her in my favour!
Let the sun of her glance
dispel the storm in my heart.
Ah, let the love that inflames me, etc.
(A bell is heard.)
That sound! Oh heaven!

FERRANDO
Its tolling announces the approaching rite.

COUNT
Ah, before she reaches the altar,
she shall be seized!

FERRANDO
Take care!

COUNT
Silence! I hear nothing!
Go,
and in the shade of those beeches,
conceal yourselves.
Ah, soon she'll become mine;
a fire rages through me!

FERRANDO and RETAINERS
Courage! let's go, and hide in the shadows,
in mystery! Courage! let's go!
Silence! His bidding be done!

Der Glanz ihres schönen Gesichts
entzündet in mir neuen Mut.
Ah! Die Liebe, die Liebe, deren Funken
zu meinen Gunsten brennen!
Möge der Strahl eines ihrer Blickes
den Sturm in meinem Innern zur Ruhe bringen!
Ah! Die Liebe, die Liebe, deren Funken, usw.
(Man hört eine Glocke.)
Welcher Ton! O Himmel!

FERRANDO
Die nahe Glocke kündigt die Feier an!

GRAF
Ah! Bevor sie den Altar erreicht,
wird sie entführt!

FERRANDO
Sei auf der Hut!

GRAF
Schweig! Das will ich nicht hören!
Geht!
Versteckt euch im Schatten
jener Buchen!
Ah! Schon bald wird sie mir gehören.
Ein Feuer verzehrt mich ganz und gar.

FERRANDO und ANHÄNGER
Es sei gewagt! Laßt uns gehen und uns im Schatten verbergen,
im Geheimen, ja! Es sei gewagt! Laßt uns gehen!
Ruhe! Wir entsprechen seinem Willen!

COUNT
Hour, fatal for me,
speed, speed
on your moments;
the joy that awaits me is not mortal joy,
is not mortal joy, no!
In vain a rival God
opposes my love,
not even a God is able,
O woman, to steal you from me,
is able to steal you from me!

FERRANDO and RETAINERS
Courage! let's go, etc.

COUNT
Hour, fatal for me, etc.

FERRANDO and RETAINERS
Courage! let's go, etc.

COUNT
Not even a God is able,
O woman, to steal you from me, etc.
(The Count hids with the others. Voices of
nuns are heard from within.)


NUNS
Ah! daughter of Eve,
if error blinds your eyes,
as death nears you'll see
that it was a shadow, a dream:
nay, but the shadow of a dream
is our yearning here below!

GRAF
Für mich, o Schicksalsstunde,
beschleunige jeden Augenblick;
die Freude, die mich erwartet,
ist keine sterbliche Freude! Nein, nein, das ist
sie nicht!
Vergebens widersetzt sich
ein rivalisierender Gott meiner Liebe;
jetzt aber, meine Geliebte,
kann auch kein Gott
dich mir mehr rauben!

FERRANDO und ANHÄNGER
Es sei gewagt! Laßt uns gehen, usw.

GRAF
In meiner Schicksalsstunde, usw.

FERRANDO und ANHÄNGER
Es sei gewagt! Laßt uns gehen, usw.

GRAF
Nein, nicht einmal ein Gott
kann dich mir noch rauben! usw.
(Der Graf verschwindet langsam und versteckt sich mit
seinem Gefolge. Man hört die Stimmen der Nonnen im Innern.)


CHOR DER NONNEN
Ach! Wenn ein Irrtum dich beschwert,
o Tochter Evas,
dann wirst du dem Tode nahe sehen,
daß alles irdische Hoffen
ein Schatten war, ein Traum,
oder nichts als der Schatten eines Traums!

COUNT
No, no, not even a God is able, etc.

FERRANDO and RETAINERS
Courage! etc.

NUNS
Come, let the veil hide you
from every human eye,
no worldly air or thought
can live in here any more!
Turn to heaven, and heaven
will be disclosed to you.

COUNT
No, no, not even a God is able, etc.

FERRANDO and RETAINERS
Courage, etc.

NUNS
Turn to heaven, and heaven
will be disclosed to you, etc.
(Leonora and Ines enter with a train of
women.)


LEONORA
Why are you weeping?

INES
Ah, then you are leaving us forever!

LEONORA
O sweet friends, earth

GRAF
Nein, nein, nicht einmal ein Gott, usw.

FERRANDO und ANHÄNGER
Nur Mut! Es sei gewagt! usw.

CHOR DER NONNEN
Komm! Der Schleier verhüllt dich
vor jedem menschlichen Blick!
Weltliches Fühlen und Denken
leben nicht an diesem Ort.
Wende dich dem Himmel zu,
und der Himmel öffnet sich dir.

GRAF
Nein, nein, nicht einmal ein Gott, usw.

FERRANDO und GEFOLGE
Nur Mut! Es sei gewagt! usw.

CHOR DER NONNEN
Wende dich dem Himmel zu,
und der Himmel öffnet sich dir, usw.
(Leonora tritt mit Ines und dem weiblichen
Gefolge auf.)


LEONORA
Was weint ihr?

INES
Ah! Du wirst uns jetzt für immer verlassen!

LEONORA
O liebste Freundinnen,

no longer has for me
laughter, hope, or flowers!
I must turn now to Him,
who is the only
support of the grieving,
who, after my days of penance,
can join me
to my lost love
one day, among the blessed!
Dry your eyes,
and lead me to the altar!

COUNT (bursting in)
No, never!

INES and WOMEN
The Count!

LEONORA
Merciful heaven!

COUNT
The only altar for you is the nuptial altar.

INES and WOMEN
He dared go so far!

LEONORA
Madman! You've come here?

COUNT
To make you mine!
(The Troubadour appears.)

ein Lächeln, eine Hoffnung, eine Blume
als das hat die Erde nicht mehr für mich!
An Ihn wende ich mich,
der den Gequälten
die einzige Stütze ist,
und nach den Tagen der Buße
gehöre ich eines Tages vielleicht zu den Erwählten
die mit dem, was sie verloren,
wieder vereinigt werden!
Trocknet die Tränen
und führt mich zum Altar!

GRAF (bricht plötzlich hervor)
Nein! niemals!

INES und DAMEN
Der Graf!

LEONORA
Gerechter Himmel!

GRAF
Für dich ist der Altar nur zur Hochzeit da.

INES und DAMEN
Welche Verwegenheit!

LEONORA
Wahnsinniger! Du kommst hierher... ?

GRAF
... dich zur Meinen zu machen!
(Manrico erscheint.)

ALL
Ah!

LEONORA
Must I, can I believe it?
I see you at my side!
This is a dream, an ecstasy,
a supernatural enchantment!
My heart surprised, transported,
cannot bear such joy!
Have you come down from heaven,
or am I in heaven with you?
Have you come down from heaven, etc.

COUNT
So the dead can leave
death's eternal realm!

MANRICO
Heaven did not hold me, nor did
the horrid path of hell.

COUNT
Hell gives up its prey
in order to do me harm.

MANRICO
Your foul killers struck
mortal blows, it's true!

COUNT
But if it never broke,
the thread of your days,
if you live and want to live,
flee from her, and from me.

ALLE
Ah!

LEONORA
Darf ich, kann ich das glauben?
Ich sehe dich an meiner Seite!
Ist das ein ekstatischer Traum,
ein übermenschlicher Zauber!
So plötzliche und große Freude
kann mein überraschtes Herz nicht ertragen!
Bist du vom Himmel gekommen,
oder bin ich mit dir im Himmel?
Bist du vom Himmel gekommen, usw.

GRAF
Die Toten können also
das ewige Reich des Todes verlassen!

MANRICO
Weder war ich im Himmel,
noch auf dem schaurigen Pfad hinüber zur Hölle.

GRAF
Mir zum Verderben
läßt die Hölle ihre Beute los!

MANRICO
Es ist wahr, infame Schergen
führen tödliche Hiebe!

GRAF
Doch wenn noch nicht die Fäden
deiner Tage gerissen sind,
wenn du noch lebst und leben willst,
dann fliehe von hier, fliehe vor mir.

MANRICO
The waves of the rivers
have an irresistible force!
But a God confounds the wicked!
And the God succoured me!

LEONORA
Or am I in heaven with you?
This is a dream, an ecstasy!
Have you come down from heaven
or am I in heaven with you? etc.

INES and NUNS
The heaven that you trusted
had mercy on you, etc.

MANRICO
But a God confounds the wicked!
And that God succoured me! etc.

COUNT
If you live and want to live,
flee from her, and from me, etc.

FERRANDO and THE COUNT'S MEN
(to the Count)
You're fighting against fate,
which is defending her, etc.
(Ruiz enters with armed men.)


RUIZ and MANRICO'S RETAINERS
Long live Urgel!

MANRICO
My brave fighters!

MANRICO
Unwiderstehliche Gewalt
haben die Wellen des Flusses.
Doch die Bösen macht Gott zuschanden,
und dieser Gott kam mir zur Hilfe, ja!

LEONORA
Oder bin ich mit dir im Himmel?
Ist das ein ekstatischer Traum!
Bist du vom Himmel gekommen,
oder bin ich mit dir im Himmel? usw.

INES und NONNEN
Der Himmel, in den du vertrautest,
er hat sich deiner erbarmt, usw.

MANRICO
Doch die Bösen macht ein Gott zuschanden,
und dieser Gott kam mir zur Hilfe, ja! usw.

GRAF
Wenn du noch lebst und leben willst,
dann fliehe von hier, fliehe vor mir! usw.

FERRANDO und GEFOLGE DES GRAFEN
(zum Grafen)
Du streitest gegen das Schicksal,
das ihn verteidigt, o ja! usw.
(Ruiz tritt mit Bewaffneten auf.)


RUIZ und GEFOLGE DES MANRICO
Es lebe Urgel!

MANRICO
Meine tapferen Krieger!

RUIZ
Come!

MANRICO
My lady, follow me.

COUNT
You dare hope?

LEONORA
Ah!

MANRICO
Stand back!

COUNT
To steal her from me? No!
(The Count draws his sword, but is disarmed
by Ruiz and his men.)

RUIZ and MEN
He's raving!

FERRANDO and RETAINERS
What are you attempting, Sir?

COUNT
I lost my reason!
My heart is raging! etc.

LEONORA
He terrifies me! etc.

RUIZ
Komm!

MANRICO
Geliebte, folge mir!

GRAF
Was wagst du?

LEONORA
Ah!

MANRICO
Halt ein!

GRAF
Du willst sie mir nehmen? Nein!
(Der Graf zieht das Schwert, wird aber von
Ruiz und seinen Mannen entwaffnet.)

RUIZ und KRIEGER
Du fantasierst!

FERRANDO und ANHÄNGER
Was tun, Herr?

GRAF
Ich habe allen Verstand verloren!
Die Furien habe ich im Herzen! usw.

LEONORA
Ich bin entsetzt! usw.

INES and WOMEN
Ah yes, heaven had mercy on you! -

MANRICO
May your life be a torment! etc.

RUIZ and MANRICO'S RETAINERS
Come; Fate smiles on you, etc.

FERRANDO and THE COUNT'S RETAINERS
Surrender; to surrender now
is not cowardice! etc.

LEONORA
Have you come down from heaven,
or am I in heaven with you?
with you, in heaven with you?

INES and WOMEN
- had mercy upon you!

MANRICO and RETAINERS
Come! ah, come, come, come!

COUNT
My heart is raging!

THE COUNT'S RETAINERS
Surrender, ah, surrender, surrender!
(Manrico goes off with Leonora. The women
take refuge in the convent.)




INES und DAMEN
O ja, der Himmel hat sich deiner erbarmt! -

MANRICO
Dein Leben werde dir eine Tortur! usw.

RUIZ und GEFOLGE DES MANRICO
Komm, das Schicksal lächelt dir, usw.

FERRANDO und GEFOLGE DES GRAFEN
Gib auf! Aufgeben
ist jetzt keine Schande! usw.

LEONORA
Bist du vom Himmel gekommen,
oder bin ich mit dir im Himmel?
Mit dir? Im Himmel mit dir?

INES und DAMEN
... hat sich deiner erbarmt!

MANRICO und ANHÄNGER
Komm, ach komm, komm, komm!

GRAF
Die Furien habe ich im Herzen!
ANHÄNGER DES GRAFEN
Gib auf! ach, gib auf, gib auf!
(Manrico zieht Leonora mit sich weg, der Graf
wird zurückgedrängt. Die Damen ziehen sich
ins Kloster zurück.)




ACT THREE

Scene One

A military camp. On the right, the Count of
Luna's tent, over which flies the commander's
pennon. Squads of soldiers are everywhere.
Others are gambling; still other are strolling.
Then Ferrando comes out of the Count's tent.


SOME SOLDIERS
Now we're dicing, but ere long
we'll play a quite different game;
this sword, now wiped clean of blood,
will soon be bathed in blood again!
(Other soldiers arrive.)
The reinforcements asked for!
They look brave enough!
May the attack on Castellor
no longer be put off.
May the attack, etc.

FERRANDO
Yes, brave friends, at dawn
the captain plans to attack
the fort on every side.
There rich booty
we'll surely find, beyond our hopes.
Conquer then, and it's ours.

DRITTER AKT

Erste Szene

Ein Militärlager. Zur Rechten das Zelt des Grafen Luna,
auf dem die Fahne des Oberbefehlshabers weht. In der Ferne die
Türme von Castellor. Überall bewaffnete Soldaten, einige spielen,
andere reinigen ihre Waffen, wieder andere schlendern hin und her;
dann tritt Ferrando aus dem Zelt des Grafen.


EINIGE SOLDATEN
Noch spielen wir mit den Würfeln,
doch bald schon gilt es ein anderes Spiel.
Diese Klinge, vom Blut befreit,
wird bald wieder vom Blut bespritzt!
(Weitere Soldaten kommen an.)
Die geforderte Verstärkung!
Sie wirken tapfer!
Jetzt soll der Angriff auf Castellor
nicht länger hinausgezögert werden,
nein, nicht länger! usw.

FERRANDO
Ja, mutige Freunde; der Hauptmann befiehlt,
bei Anbruch des neuen Tages
die Burg von allen Seiten anzugreifen.
Daß dort viel Beute auf uns wartet,
ist nicht Hoffnung, sondern gewiß.
Wenn wir siegen, gehört alles uns.

SOLDIERS
You're inviting us to a party.

ALL
Let the warlike trumpet sound and echo,
call to arms, to the fray, the attack;
may our flag be planted tomorrow
on the highest of those towers.
No, victory has never smiled
on happier hopes than ours!
There glory awaits us - and the needful.
There wait spoil, booty and honour.
Let the warlike trumpet, etc.
No, victory has never smiled etc.
(They disperse. The Count comes out of his tent.)

COUNT
In my rival's arms!
This thought pursues me everywhere
like a persecuting demon.
In my rival's arms!
But as soon as dawn breaks, I'll run,
I'll run to separate you.
Oh Leonora!
(Ferrando enters.)
What is it?

FERRANDO
Near the camp
a gypsy was wandering:
surprised by our scouts,

SOLDATEN
Zum Tanze lädst du uns ein!
ALLE
Auf, laßt die Kriegstrompete ertönen,
den Ruf zu Waffen und Kampf und Attacke!
Daß unser Banner morgen
auf der Höhe jener Zinnen wehe!
Nein, niemals lächelte der Sieg
hoffnungsvoller als jetzt uns an!
Beute und Ruhm erwarten uns,
Beute und Ehre in reichem Maße.
Auf, laßt die Kriegstrompete ertönen, usw.
Nein, niemals lächelte der Sieg, usw.
(Sie zerstreuen sich. Der Graf tritt auf seinem
Zelt heraus.)

GRAF
Im Arme meines Rivalen!
Dieser Gedanke folgt mir wie ein Dämon,
der mir nachstellt, überall hin!
Im Arme meines Rivalen!
Doch wenn der Morgen dämmert, eile ich,
dann eile ich, euch voneinander zu trennen.
O Leonora!
(Ferrando tritt auf.)
Was ist?

FERRANDO
Beim Lager trieb sich
eine Zigeunerin herum;
überrascht von unseren Spähern,

she started to flee; rightfully
fearing the wretch was a spy,
they followed her.

COUNT
Did they overtake her?

FERRANDO
She's been taken.

COUNT
Have you seen her?

FERRANDO
No. The commander of the patrol
gave me the news.
(Noises are heard.)

COUNT
Here she is.
(Azucena is dragged before the Count.)

SOLDIERS
Forward, you witch, forward!
Forward! Forward!

AZUCENA
Help! let me go! Ah, you raving men!
What have I done wrong?

COUNT
Approach.
Answer me,
and don't dare lie to me!

ergriff sie die Flucht; in der Befürchtung,
das finstere Weib sei eine Spionin,
folgten sie ihr.

GRAF
Und wurde sie ergriffen?

FERRANDO
Sie ist gefangen.

GRAF
Hast du sie gesehen?

FERRANDO
Nein. Der Anführer der Truppe
berichtete mir das Geschehene.
(Der Lärm hat sich genähert.)

GRAF
Da ist sie!
(Azucena wird zum Grafen geführt.)

SOLDATEN
Vorwärts, Hexe, vorwärts!
Vorwärts! Vorwärts!

AZUCENA
Hilfe! Laßt mich! Ihr Grausamen!
Was Böses hätte ich getan?

GRAF
Sie soll näherkommen!
Antworte
und hüte dich, zu lügen!

AZUCENA
Question me.

COUNT
Where are you going?

AZUCENA
I don't know.

COUNT
What?

AZUCENA
It's the gypsy's custom
to move her wandering steps
without any plan;
the sky is her roof,
and the world is her country.

COUNT
Where have you come from?

AZUCENA
From Biscay, whose barren mountains
received me until now.

COUNT
(From Biscay!)

FERRANDO
(What do I hear! Oh, what a suspicion!)

AZUCENA
I lived days of poverty,
yet happy in my condition,

AZUCENA
So frage!

GRAF
Wohin wolltest du?

AZUCENA
Ich weiß nicht.

GRAF
Wie?

AZUCENA
Eine Zigeunerin pflegt
ohne Plan
durchs Land zu streifen,
der Himmel ist ihr Dach,
die Welt ihre Heimat.

GRAF
Und woher kommst du?

AZUCENA
Aus der Biscaya, deren öde Berge
bisher mir Unterschlupf gewährten.

GRAF
(Aus der Biscaya!)

FERRANDO
(Welch Zufall! Oh, welch ein Verdacht!)

AZUCENA
Arm war ich, als ich dort lebte,
doch zufrieden mit meinem Los,

my only hope was my son.
The ingrate left and forgot me!
Abandoned, I wander about,
hunting for that son,
for that son who cost my heart
horrible pangs!
The love I feel for him
no other mother on earth has felt!

FERRANDO
(Her face!)

COUNT
Tell me: did you stay a long time
in those mountains?

AZUCENA
Yes, a long time.

COUNT
Can you remember a child,
a Count's son, stolen from his castle
fifteen years ago, and brought thither?

AZUCENA
You... speak... who are you?

COUNT
The stolen boy's brother!

AZUCENA
(Ah!)

die einzige Hoffnung war ein Sohn.
Er ließ mich allein, vergaß mich, der Undankbare!
Jetzt irre ich Verlassene umher,
und suche nach diesem Sohn,
nach diesem Sohn, der meinem Herzen
schon viel Pein bereitet hat!
Die Liebe, die ich für ihn empfinde,
hat noch keine Mutter auf Erden empfunden!

FERRANDO
(Dieses Gesicht!)

GRAF
Sag, lebtest du
lange in diesem Bergen?

AZUCENA
Lange, ja.

GRAF
Erinnerst du dich eines Knaben, den Sohn eines Grafen,
der vor fünfzehn Jahren aus dem Schloß geraubt
und ins Gebirge verschleppt wurde?

AZUCENA
Und du bist... sprich?

GRAF
Der Bruder des Geraubten!

AZUCENA
(Ah!)

FERRANDO
(Yes!)

COUNT
Did you ever hear the story?

AZUCENA
Not I! Let me
follow my son's footsteps.

FERRANDO
Wait, foul wretch!

AZUCENA
(Alas!)

FERRANDO (to the Count)
You see who committed
the horrible, ghastly deed.

COUNT
Go on.

FERRANDO
She's the one!

AZUCENA
Be silent!

FERRANDO
She's the one who burned the child!

COUNT
Ah, monster!

FERRANDO
(Ja!)

GRAF
Hörtest du nie von dieser Geschichte?

AZUCENA
Ich! nein! Erlaube, daß ich
die Spur meines Sohnes suche.

FERRANDO
Du bleibst, du Schurkin!

AZUCENA
(Weh mir!)

FERRANDO (zum Grafen)
Hier siehst du sie, die das infame,
schreckliche Werk einst beging.

GRAF
Weiter.

FERRANDO
Sie ist es!

AZUCENA
Schweig still!

FERRANDO
Sie ist es, die das Kind verbrannte!

GRAF
Ah, Schändliche!

SOLDIERS
She's the one!

AZUCENA
He's lying!

COUNT
Now you won't escape your fate!

AZUCENA
I beg you!

COUNT
Tie those knots tighter!

AZUCENA
Oh God! Oh God!

SOLDIERS
Go ahead and shout!

AZUCENA
Why don't you come, Manrico,
O my son?
Won't you aid
your wretched mother?

COUNT
Manrico's mother!

FERRANDO
Quake!

SOLDATEN
Sie ist es!

AZUCENA
Er lügt!

GRAF
Jetzt wirst du deinem Schicksal nicht
entkommen!

AZUCENA
Wehe!

GRAF
Zieht die Knoten fester an!

AZUCENA
O Gott! O Gott!
SOLDATEN
Schrei nur!

AZUCENA
Und du, Manrico, mein Sohn,
kommst nicht?
Stehst deiner armen
Mutter nicht bei?

GRAF
Manricos Mutter?

FERRANDO
Erbebe!

COUNT
Oh luck! She's in my power!

FERRANDO
Quake! Quake!

COUNT
Oh, luck!

AZUCENA
Ah!
Pray, loosen, barbarians,
the chains that bite me so.
This cruel torture
is like a drawn-out death!
Oh wicked son, worse
than your wicked father,
beware! God protects the helpless,
and God will punish you!

COUNT
Your brood, foul gypsy,
he? That seducer?
With your torture then
I can wound his heart!
Joy floods my breast,
which words cannot express!
Ah, through me, my brother's ashes
will have complete vengeance!

FERRANDO and SOLDIERS
Wretch, you'll see a pyre
rise here in a little while.

GRAF
O Schicksal! In meiner Gewalt!

FERRANDO
Erbebe! Erbebe!

GRAF
O Schicksal!

AZUCENA
Ah!
Wehe! Lockert, ihr Barbaren,
mir die bitteren Banden.
Diese grausame Tortur
ist ein langsames Sterben!
Eines verschlagenen Vaters
noch üblerer Sohn,
erzittere! Die Elenden nämlich haben einen Gott,
und dieser Gott wird dich strafen!

GRAF
Dein Sproß, du schändliche Zigeunerin,
er, dieser Verräter?
Mit deiner Hinrichtung
treffe ich ihn mitten ins Herz!
Eine Freude erfüllt meine Brust,
die sich nicht sagen läßt!
Ah, durch mich wird der Asche
des Bruders endlich die Rache zuteil!

FERRANDO und SOLDATEN
Bald schon wirst du sehen,
wie der furchtbare Scheiterhaufen sich erhebt,

Nor will the earthly fire
be your only punishment!
The flames of hell for you
will be an eternal stake!
There your soul will have
to suffer and to burn!

AZUCENA
Pray loosen, barbarians,
the chains that bite me so.
This cruel torture
is like a drawn-out death!
O wicked son, worse
than your wicked father,
beware! God protects the helpless,
God protects the helpless,
beware! There is a God,
and God will punish you, ah yes, ah yes, etc.

COUNT
Your brood, foul gypsy,
he? That seducer?
Through me, my brother's ashes
will have complete vengeance! etc.

FERRANDO and SOLDIERS
The flames of hell for you
will be an eternal stake!
There your soul will have
to suffer and to burn! etc.
(At a sign from the Count, the soldiers drag
Azucena away.)



doch nicht nur irdisches Feuer
wird deine Folter sein!
Die Flammen der Hölle
sollen dir ein ewiger Scheiterhaufen sein!
Dort wird deine Seele
geschunden und brennen!

AZUCENA
Wehe! Lockert, ihr Barbaren,
mir die bitteren Banden.
Diese grausame Tor tur
ist ein langsames Sterben!
Eines verschlagenen Vaters
noch üblerer Sohn,
erzittere! Die Elenden nämlich haben einen Gott,
Die Elenden nämlich haben einen Gott,
erzittere! Und dieser Gott
wird dich strafen, o ja, o ja, usw.

GRAF
Dein Sproß, du schändliche Zigeunerin,
er, dieser Verräter?
Ah, durch mich wird der Asche
des Bruders endlich die Rache zuteil, usw.

FERRANDO und SOLDATEN
Die Flammen der Hölle
sollen dir ein ewiger Scheiterhaufen sein!
Dort wird deine Seele
geschunden und brennen! usw.
(Auf ein Zeichen des Grafen zerren die
Soldaten Azucena weg.)




Scene Two

A hall at Castellor, with a balcony at the back.
Manrico, Leonora, and Ruiz.


LEONORA
What was that sound of arms I heard a moment ago?

MANRICO
The danger is great:
no use to disguise it!
At dawn tomorrow
we'll be attacked.

LEONORA
Alas! What are you saying?

MANRICO
But we will vanquish
our enemies. Our daring,
our arms, and our courage
are equal to theirs.
(to Ruiz)
Go. During my short absence,
I commit to your care
the warlike work.
Let nothing be missing.
(Ruiz leaves.)

LEONORA
What a grim light
shines on our wedding!

Zweite Szene

Saal neben der Kapelle auf Castellor; im
Hintergrund Balkone. Manrico, Leonora und Ruiz.


LEONORA
Was ist das für ein Waffenlärm, den ich soeben hörte?

MANRICO
Groß ist die Gefahr:
Umsonst wär's, das zu verhehlen!
Bei Anbruch des neuen Tages
wird man uns angreifen!

LEONORA
O wehe! Was sagst du?

MANRICO
Doch wir werden über
unsere Feinde siegen. Gleich
sind wir an Kühnheit,
Waffen und Mut.
(zu Ruiz)
Du gehst! Die kriegerischen Werke
übertrage ich dir
bei meiner kurzen Abwesenheit.
Daß es an nichts fehle!
(Ruiz geht ab.)

LEONORA
So ein finsteres Licht
beleuchtet unsere Vermählung!

MANRICO
Ah, me dear, rid yourself
of any gloomy forebodings!

LEONORA
How can I?

MANRICO
Let love, sublime love, at this moment
speak to your heart.
Ah yes, my love, when I'll be
yours, and you'll be mine,
my spirit will be more fearless,
my arm will be stronger.
And yet, if on the page
of my destiny it's written
that I must be among the victims,
pierced by the foe's steel,
as I draw my last breath,
my thoughts will come to you,
and death will seem to me
only preceding you to heaven.
And death will seem to me, etc.
(The chapel organ is heard.)

LEONORA and MANRICO
The wave of holy sounds
descends, pure, into our hearts!
Come, the altar opens to us
the joys of unspoiled love!
Ah! the joys of unspoiled love! etc.
(Ruiz runs in.)

MANRICO
Die düstern Vorzeichen,
ach! verjage sie, Geliebte! Ach!

LEONORA
Und kann ich das?

MANRICO
Die Liebe, die höchste Liebe
muß in solchen Augenblicken zum Herzen sprechen.
Ach! Ja, du meine Liebste,
mit dir zusammen, du meine Gefährtin,
wird noch unerschrockener meine Seele,
der Arm noch stärker sein.
Doch wenn auf den Seiten
meines Schicksals geschrieben steht,
daß ich zu den Opfern gehören soll,
vom feindlichen Eisen durchbohrt,
dann wird mein Denken auch
im letzten Atemzug noch bei dir sein,
und nur, um dir in den Himmel voranzugehen,
wird mir der Tod erscheinen.
Und nur, um dir in den Himmel voranzugehen, usw.
(Man hört die Orgel der nahen Kapelle.)

LEONORA und MANRICO
Die reine Welle der mystischen Klänge
steigt in das Herz hinab!
Komm, der Tempel öffnet uns
die Freude keuscher Liebe!
Ah! Die Freude keuscher Liebe! usw.
(Ruiz stürzt herein.)

RUIZ
Manrico?

MANRICO
What is it?

RUIZ
The gypsy... come... in irons... look...

MANRICO
Oh God!

RUIZ
Those barbarians' hands
have already lighted the pyre...

MANRICO (approaching the balcony)
Heaven! My legs fail me,
my eyes are clouding over!

LEONORA
You're raging!

MANRICO
I should!
Learn then: I am -

LEONORA
Who?

MANRICO
Her son!

RUIZ
Manrico?

MANRICO
Was?

RUIZ
Die Zigeunerin... komm... sie in Banden...

MANRICO
O Gott!

RUIZ
Von der Hand der Barbaren
ist schon der Scheiterhaufen entzündet...

MANRICO (nähert sich dem Balkon)
O Himmel! Meine Glieder zittern,
eine Wolke bedeckt meinen Blick!

LEONORA
Du zitterst?

MANRICO
Wie auch nicht!.
Wisse, ich bin...

LEONORA
Wer nun?

MANRICO
Ihr Sohn!

LEONORA
Ah!

MANRICO
Ah, cowards! This wicked sight
almost takes away my breath!
Get our men together! Hurry
Ruiz! Go, go... And fly back!
(Ruiz leaves.)
The horrible blaze of that pyre
burns, enflames all of my being!
Monsters, put it out; or very quickly
I'll put it out with your blood!
Before I loved you, I was yet her son;
your suffering cannot restrain me...
Unhappy mother, I hasten to save you,
or at least, hasten to die with you!

LEONORA
I cannot bear such deadly blows.
Oh, how much better to die!

MANRICO
The horrible blaze of that pyre, etc.
(Ruiz comes back with the soldiers.)


RUIZ and SOLDIERS
To Arms! To arms!
Here we are, ready to fight with you,
or die with you!
To arms, etc.

MANRICO
Unhappy mother, I hasten to save you,
Or at least hasten to die with you! etc.
To arms! To arms! To arms!
(They leave.)



LEONORA
Ah!

MANRICO
Ah, ihr Schurken! Der schreckliche Anblick
nimmt mir fast den Atem!
Rufe die unseren! Eile,
Ruiz! Geh, geh... Eile, fliege!
(Ruiz eilt davon.)
Das gräßliche Feuer des Scheiterhaufens
verzehrt, versengt mir jede Fiber!
Ruchlose, löscht es aus, oder ich werde es
bald mit eurem Blut auslöschen!
Ich war ihr Sohn, bevor ich dich liebte,
dein Leiden vermag nicht, mich zu halten ...
Unglückliche Mutter, ich eile, dich zu retten,
wenigstens aber eile ich, um mit dir zu sterben!

LEONORA
Diese furchtbaren Schläge ertrage ich nicht mehr!
Wieviel besser wäre es, zu sterben!

MANRICO
Das gräßliche Feuer des Scheiterhaufens, usw.
(Ruiz kommt mit Soldaten zurück.)

RUIZ und SOLDATEN
Zu den Waffen! Zu den Waffen!
Wir sind hier, bereit, mit dir zu kämpfen,
bereit mit dir zu sterben!
Zu den Waffen! usw.

MANRICO
Unglückliche Mutter, ich eile, dich zu retten,
wenigstens aber eile ich, um mit dir zu sterben! usw.
Zu den Waffen! Zu den Waffen! Zu den Waffen!
(Sie stürzen davon.)



ACT FOUR

Scene One

A wing of the Aliaferia palace; at one corner a
tower with windows. Very dark night. Two
people come in, muffled in cloaks: Ruiz and
Leonora.


RUIZ
We've arrived; there's the tower,
where the State's prisoners languish.
Ah, the hapless man was brought here!

LEONORA
Go... leave me,
and don't fear for me.
I can save him, perhaps.
(Ruiz retires.)
Fear for me?... Sure
and ready is my protection.
(She looks at a ring on her right hand.)
Shrouded in this dark night,
I'm near you, and you don't know it!
Moaning wind, you who blow here,
ah, mercifully take my sights to him.

VIERTER AKT

Erste Szene

Ein Flügel im Palaste Aliaferia, in einer Ecke
ein Turm, dessen Fenster mit Eisengittern
gesichert sind. Finsterste Nacht. Zwei in
Mäntel gehüllte Personen treten auf: Leonora und Ruiz.


RUIZ
Da sind wir, das ist der Turm,
wo die Staatsgefangenen schmachten.
Ah! Hierher wurde der Unselige gebracht!

LEONORA
Geh... laß mich.
Ängstige dich nicht um mich.
Mag sein, daß ich ihn retten kann.
(Ruiz entfernt sich.)
Um mich ängstigen?... Ich schütze mich
sicher und schnell.
(Ihr Blick richtet sich auf ein Juwel an ihrer rechten Hand.)
In dieser finsteren Nacht
bin ich nahe bei dir, und du weißt es nicht!
Sanfte Lüfte, die ihr um mich her atmet,
ach, zeigt Erbarmen und tragt meine Seufzer zu ihm.

On the rosy wings of love
go, oh mournful sigh;
comfort the flagging spirits
of the wretched prisoner.
Like a breath of hope
flutter in that room;
waken in him the memories,
the dreams, the dreams of love.
But, pray, don't imprudently tell him
the pangs, the pangs that rack my heart!, etc.

MONKS (from within)
Have mercy on a spirit approaching
the departure which has no return.
Have mercy on him, divine Goodness.
Keep him from being the prey of hell.

LEONORA
That sound, those prayers,
so solemn and dire,
fill the air
with baleful terror!
The distress
that fills me almost deprives
my lips of their breath,
my heart of its beating!

MANRICO (from the tower)
Ah! how slow Death
is in its coming,
to him who longs to die!

Auf den rosigen Schwingen der Liebe
schwebe, mein schmerzlicher Seufzer;
und tröste den beschwerten Geist
des elenden Gefangenen.
Als Hoffnungsschimmer
schwebe in jenen Raum,
erwecke ihm die Erinnerung
an die Liebesträume!
Doch, ach! Sag nichts unbedachtes
von den Schmerzen, den Schmerzen meines Herzens! usw.

MÖNCHE (im Innern)
Erbarme dich einer Seele, die schon
dem Abschied ohne Wiederkehr so nahe ist!
Erbarme dich ihrer, gütiger Gott,
daß sie nicht Beute der höllischen Wohnstatt sei!

LEONORA
Dieser Ton, diese feierlichen,
unheilvollen Gebete,
erfüllen die Luft
mit düsterem Entsetzen!
Der Kummer,
der mich überfällt,
nimmt den Lippen den Atem,
und es stockt das Herz!

MANRICO (vom Turm)
Ah! Wie langsam kommt
doch immer der Tod
zu dem, der sterben will!

Farewell, Leonora, Farewell!

LEONORA
Oh heaven! I feel faint!

MONKS
Have mercy, etc.

LEONORA
Over the horrid tower,
ah, Death seems
with wings of darkness
to be poised!
Ah, perhaps these doors
will be opened for him,
only when his corpse
is already cold!

MONKS
Have mercy... have mercy... have mercy...

MANRICO
I'm paying with my blood
for the love I bore you!
Don't forget, don't forget me,
Leonora, farewell, Leonora, farewell!

LEONORA
Forget you! Forget you!
I feel faint! etc.

MANRICO
I'm paying with my blood, etc.

Lebe wohl, lebe wohl, Leonora, lebe wohl!

LEONORA
O Himmel! Mir vergehen die Sinne!

MÖNCHE
Erbarme dich, usw.

LEONORA
Über dem furchtbaren Turm,
ach! als schwebte
der Tod dort
mit schwarzen Schwingen!
Ach! vielleicht öffnen sich
diese Türen erst,
wenn sein Leichnam
schon erkaltet ist!

MÖNCHE
Erbarme dich... erbarme dich... erbarme dich...

MANRICO
Mit meinem Blute bezahlte ich
die Liebe, die ich dir gab!
Vergiß mich nicht, vergiß mich nicht,
Leonora, lebe wohl! Leonora, lebe wohl!

LEONORA
Dich, dich vergessen!
Mir vergehen die Sinne! usw.

MANRICO
Mit meinem Blute bezahlte ich, usw.

MONKS
Have mercy... have mercy... have mercy...

LEONORA
How could I ever forget you!
You will see that never on earth
was there a stronger love than mine;
it defeated Fate in violent strife,
it will defeat death itself.
Either at the cost of my life
I shall save your life,
or, forever united to you
I shall descend into the grave!
You will see that never on earth, etc.
(Leonora retires. The Count comes out of the
palace with some guards.)

COUNT
Did you hear?
As dawn breaks, the son to the block,
and the mother to the stake.
(The guards go into the tower.)
Perhaps I'm abusing the power
that the Prince freely gave me!
That's what you drive me to,
O my fatal woman!
Where can she be?
When Castellor was retaken,
I had no word of her,
and all our searching was in vain!
Ah, where are you, cruel one?
(Leonora reveals herself.)

MÖNCHE
Erbarme dich... erbarme dich... erbarme dich...

LEONORA
Dich, dich vergessen!
Du wirst sehen, daß es auf Erden
keine Liebe gibt, die stärker ist als die meine:
Sie siegte über das Schicksal in rauhem Kampf,
sie wird selbst den Tod besiegen.
Entweder werde ich um den Preis meines Lebens
dein Leben retten,
oder ich steige auf immer
mit dir vereint ins Grab!
Du wirst sehen, daß es auf Erden, usw.
(Leonora zieht sich zurück. Der Graf tritt nebst
einigem Gefolge heraus.)


GRAF
Habt ihr gehört?
Beim Morgengrauen das Beil dem Sohn,
den Scheiterhaufen der Mutter.
(Die Gefolgsleute gehen in den Turm.)
Vielleicht mißbrauche ich die Fülle der Macht,
die der Fürst mir übertrug!
Dazu hast du mich gebracht,
du unheilvolle Frau!
Wo mag sie sein?
Castellor ist zurückgewonnen,
doch keine Kunde kommt von ihr;
umsonst war alles, alles Forschen!
Ach! Wo bist du, Grausame?
(Leonora tritt hervor.)

LEONORA
Before you.

COUNT
That voice! What? You, woman?

LEONORA
As you see.

COUNT
Why have you come?

LEONORA
His last hour is approaching,
and you ask me?

COUNT
You dared?

LEONORA
Ah yes, I ask mercy for him!

COUNT
What? You're raving!

LEONORA
Mercy!

COUNT
You're raving!

LEONORA
Mercy!

LEONORA
Vor dir!

GRAF
Welche Stimme! Wie! Du bist es, Frau?

LEONORA
Wie du siehst.

GRAF
Warum bist du gekommen?

LEONORA
Das fragst du, wo er
vor seiner letzten Stunde steht?

GRAF
Was wagst du?

LEONORA
O ja, für ihn erflehe ich Erbarmen.

GRAF
Was? Du fantasierst!

LEONORA
Erbarmen!

GRAF
Du fantasierst!

LEONORA
Erbarmen!

COUNT
I? Show mercy to my rival?

LEONORA
A clement God inspire you!

COUNT
I? Show mercy to my rival?

LEONORA
A clement God inspire you!

COUNT
Vengeance is my only god, etc.

LEONORA
Pity! Pity! I ask pity!

COUNT
Go... Go!... Go!...

LEONORA
Look, at your feet I shed
a river of bitter tears;
Isn't my weeping enough?
Then stab me and drink my blood,
trample upon my corpse,
but save the Troubadour!

COUNT
Ah! I would like to make worse
the unworthy man's fate,
make him die a hundred deaths
in a hundred horrible spasms.

GRAF
Ach! Ich soll Mitleid mit dem Rivalen fühlen?

LEONORA
Gebe ein gnädiger Gott es dir ein!

GRAF
Ach! Ich soll Mitleid mit dem Rivalen fühlen?

LEONORA
Gebe ein gnädiger Gott es dir ein!

GRAF
Mein einziger Gott ist die Rache, usw.

LEONORA
Erbarmen! Erbarmen! Um Mitleid flehe ich!

GRAF
Geh!... geh!... geh!

LEONORA
Schau die bitteren Tränen,
die sich zu deinen Füßen als Strom ergießen;
Ist es nicht genug, wenn ich weine?
So töte mich, trinke mein Blut!
Tritt meinen Leichnam mit Füßen,
doch rette den Troubadour!

GRAF
Ah! Könnte ich doch dem Elenden
nur ein noch ärgeres Ende bereiten!
Unter tausend grausamen Qualen
verhundertfachen seinen Tod.

LEONORA
Then kill me...

COUNT
The more you love him, the worse
my fury flames up!

LEONORA
Triumph upon my corpse,
but save the Troubadour!

COUNT
The more you love him, the worse
my fury flames up! etc.

LEONORA
Stab me, stab me, triumph upon my corpse,
but save the Troubadour! etc.

LEONORA
Count!

COUNT
Won't you stop?

LEONORA
Spare him!

COUNT
At no price could you gain that.
Move away!

LEONORA
Töte mich!

GRAF
Je mehr du ihn liebst,
desto schrecklicher lodert meine Wut!

LEONORA
Tritt meinen Leichnam mit Füßen,
doch rette den Troubadour!

GRAF
Je mehr du ihn liebst,
desto schrecklicher lodert meine Wut! usw.

LEONORA
Töte mich, töte mich, tritt meinen Leichnam mit Füßen,
doch rette den Troubadour, usw.

LEONORA
Graf!

GRAF
Genug!

LEONORA
Gnade!

GRAF
Es gibt keinen Preis, sie zu erringen.
Scher' dich weg!

LEONORA
There is one price, just one;
and I'll give it to you!

COUNT
Explain yourself. Tell me: what is this price?

LEONORA
Myself!

COUNT
Heaven! What did you say?

LEONORA
And I will keep my promise.

COUNT
Am I dreaming?

LEONORA
Make way for me within those walls;
let him hear me, let the victim flee,
and I am yours.

COUNT
Swear it.

LEONORA
I swear before God,
who can see my whole soul.

COUNT
Ho there!

LEONORA
Es gibt einen, nur einen,
Und ich biete ihn dir!

GRAF
Erkläre dich, welcher Preis, sag?

LEONORA
Mich selbst!

GRAF
Himmel! Was hast du gesagt?

LEONORA
Und ich halte mein Versprechen.

GRAF
Ist das ein Traum?

LEONORA
Öffne mir den Weg durch diese Mauer;
auf daß er mich höre, wenn das Opfer entkommt,
bin ich dein.

GRAF
Schwöre es.

LEONORA
Ich schwöre bei Gott,
der meine ganze Seele sieht!

GRAF
Heda!

(A guard appears. While the Count is
whispering to him, Leonora sucks the poison
concealed in her ring.)


LEONORA
(You'll have me... but as a cold and lifeless corpse.)

COUNT
He shall live.

LEONORA
(He'll live! My joy strips me
of words. O Lord,
but with its hurried beating
my heart renders thanks!
Now, fearless, filled with joy
I can await the end,
dying I can tell him:
I have saved you!)

COUNT
What are you whispering? Turn,
turn your words to me again,
or it will all seem a dream -
what I heard before!

LEONORA
He'll live!

COUNT
You're mine! Mine! Repeat it,
reassure my doubting heart;
ah, I can scarcely believe it,
when I hear it from you!

(Ein Wächter zeigt sich. Während der Graf ihm
etwas ins Ohr flüstert, nimmt Leonora das in
dem Ring enthaltene Gift.)


LEONORA
(Du wirst mich haben, doch kalt, entseelt, die Hülle!)

GRAF
Er wird leben.

LEONORA
(Er wird leben! Der Jubel
raubt mir die Worte, Herr!
Doch mit seinem raschen Schlagen
dankt es dir mein Herz!
Unerschrocken, voller Freude
erwarte ich jetzt mein Ende,
Sterbend kann ich ihm sagen,
Durch mich bist du gerettet!)

GRAF
Was redest du da mit dir? Sag' es mir,
sag mir noch einmal das Wort,
oder was ich bis jetzt hörte,
bleibt mir ein bloßer Wahn.

LEONORA
Er wird leben!

GRAF
Du mein! Du mein! Sag es noch einmal,
erfreue mein zweifelndes Herz...
Ah! Kaum kann ich es glauben,
auch wenn ich es von dir höre!

LEONORA
He'll live! My joy strips me
of words, O Lord.
Dying I can tell him:
I have saved you!
I have saved you! Ah! etc.

COUNT
You're mine, mine, ah!
I can scarcely believe it! etc.

LEONORA
Let us go!

COUNT
You've sworn -

LEONORA
Let us go!

COUNT
Remember!

LEONORA
My word is sacred!

LEONORA
He'll live! My joy strips me, etc.

COUNT
You're mine! You're mine! repeat it, etc.
(They go into the tower.)




LEONORA
Er wird leben! Der Jubel
raubt mir die Worte, Herr!
Sterbend kann ich ihm sagen:
Durch mich bist du gerettet!
Gerettet bist du, gerettet durch mich! Ah! usw.

GRAF
Du mein, du mein, ah!
Kaum kann ich es glauben! usw.

LEONORA
Wir wollen gehen...

GRAF
Du hast es geschworen -

LEONORA
Wir wollen gehen.

GRAF
Denke daran!

LEONORA
Heilig ist mir mein Schwur!

LEONORA
Er wird leben! Der Jubel raubt, usw.

GRAF
Du mein! Du mein! Sag es noch einmal, usw.
(Sie gehen in den Turm.)




Scene Two

A horrible dungeon; in one corner a barred
window. Azucena lies on a kind of rough
coverlet. Manrico is sitting beside her.


MANRICO
Mother, can't you sleep?

AZUCENA
I've invoked sleep time and again,
but it flees from my eyes!
I'm praying.

MANRICO
Perhaps the chilly air
is painful for your limbs?

AZUCENA
No, only I would like
to flee from this tomb of the living
because I feel that my breath is choking me.

MANRICO
Flee!

AZUCENA
Don't be sad;
the barbarians
won't be able to torture me!

MANRICO
What?

Zweite Szene

Schauerlicher Kerker, in einem Winkel ein
vergittertes Fenster. Azucena liegt auf einer
rohen Decke; Manrico sitzt neben ihr.


MANRICO
Mutter, schläfst du nicht?

AZUCENA
Ich rief den Schlaf schon viele Male,
doch er flieht meine Augen!
Ich bete.

MANRICO
Die kalte Luft wird
deinen Gliedern schädlich sein?

AZUCENA
Nein, ich will nur
diesem lebenden Grab entfliehen,
denn ich fühle, wie ich hier ersticke!

MANRICO
Fliehen!

AZUCENA
Sei nicht traurig:
Mir können die Ungeheuer
keine Qualen zufügen!

MANRICO
Ach, wie das?

AZUCENA
You see, the finger of Death
has already set on my forehead
its dark prints!

MANRICO
Ah!

AZUCENA
They'll find a corpse, mute and cold!
No, a skeleton!

MANRICO
Stop!

AZUCENA
Don't you hear?
People are coming...
The executioners...
They want to drag me to the stake!
Defend you mother!

MANRICO
Nobody, rest assured.

AZUCENA
The stake -

MANRICO
Nobody's coming here.

AZUCENA
The stake! The stake! The stake!
That horrible word!

AZUCENA
Siehst du? Mit seinem finsteren Zeichen
hat mich der Finger des Todes
schon auf der Stirn gezeichnet!

MANRICO
Ach!

AZUCENA
Sie werden einen stummen,kalten
Leichnam finden! Ein Skelett!

MANRICO
Genug!

AZUCENA
Hörst du nicht?
Es kommen Leute...
Das sind die Henker...
Sie wollen mich zum Scheiterhaufen schleppen!
Verteidige deine Mutter!

MANRICO
Niemand, beruhige dich.

AZUCENA
Der Scheiterhaufen -

MANRICO
Niemand, der hierher käme!

AZUCENA
Der Scheiterhaufen! Der Scheiterhaufen!
Der Scheiterhaufen! Entsetzliches Wort!

MANRICO
Oh Mother! Mother!

AZUCENA
One day a ferocious mob
led your grandmother to the stake!
Look at the terrible flames!
They're touching her already!
Her burning hair already
send sparks up to heaven!
Look at her eyes,
hanging out of their sockets!
Ah! who will save me
from this horrible sight!

MANRICO
If you love me still, if a son's voice
has power in a mother's breast,
seek oblivion in sleep
from the spirit's terrors,
and rest and calm.

AZUCENA
Yes, weariness overcomes me, my son...
I'll close my eyes in peace,
but if you see burning
the stake's horrid flames, then waken me.

MANRICO
Rest now, mother, and may God
grant less grievous images to your sleep.

MANRICO
O Mutter! O Mutter!

AZUCENA
Eines Tages führte die wütende Menge
deine Großmutter zum Scheiterhaufen!
Schau nur, die gräßliche Lohe!
Sie greifen schon nach ihr!
Das brennende Haar
sendet schon Funken gen Himmel!
Sieh nur die Augen
aus den Höhlen quellen!
Ach, wer nimmt mir
diese grausigen Bilder?

MANRICO
Wenn du mich noch liebst, wenn die Stimme des Sohnes
noch in der Brust einer Mutter Macht hat,
dann suche im Schlaf Vergessen zu finden,
Ruhe und Stille
von den Schrecken der Seele.

AZUCENA
Ja, die Müdigkeit drückt mich nieder, o Sohn...
Um der Ruhe willen schließe ich die Lider,
Doch wenn man die furchtbaren Flammen
des Scheiterhaufens sieht, dann wecke mich auf.

MANRICO
Ruhe, o Mutter, Gott möge deinem Schlummer
weniger traurige Bilder senden.

AZUCENA
We'll go back to our mountains,
and there enjoy our former peace!
You'll sing... with your lute,
and I'll sleep serenely.

MANRICO
Rest, mother. Silent and alert,
I'll turn my thoughts to Heaven.

AZUCENA
You'll sing, etc.

MANRICO
I'll turn my thoughts to heaven,
Rest, mother, etc.
(She falls asleep. The door opens and
Leonora comes in.)


MANRICO
What! Does that feeble
light not deceive me?

LEONORA
It's I, Manrico, my Manrico!

MANRICO
O, my Leonora!
Ah! piteous Heaven, do you grant me
such a great joy before I die?

LEONORA
You won't die; I've come to save you!

AZUCENA
Wir werden in unsere Berge zurückkehren,
den alten Frieden dort genießen!
Du singst... zu deiner Laute
Ich ruhe in stillem Schlaf.

MANRICO
Ruhe, o Mutter. Demütigt und still richte ich
den Geist zum Himmel empor.

AZUCENA
Du singst, usw.

MANRICO
Richte ich den Geist zum Himmel empor, usw.
Ruhe, o Mutter, usw.
(Sie schläft ein. Die Tür öffnet sich und
Leonora tritt ein.)


MANRICO
Wie? Ist das ein Trug
des schwachen Lichts?

LEONORA
Ich bin es, Manrico, mein Manrico!

MANRICO
Oh, meine Leonora!
O gütiger Gott, so große Freude
gewährst du mir, bevor ich sterbe?

LEONORA
Du wirst nicht sterben; Ich bin gekommen, dich zu retten!

MANRICO
What? To save me? Can it be true?

LEONORA
Farewell! Don't delay!
Hurry! Leave!

MANRICO
And you're not coming?

LEONORA
I must stay.

MANRICO
Stay?

LEONORA
Ah, flee!

MANRICO
No!

LEONORA
Woe if you delay!

MANRICO
No!

LEONORA
Your life!

MANRICO
I scorn it!

MANRICO
Wie? Mich zu retten? Ist das wahr?

LEONORA
Lebe wohl! Vermeide alles Zaudern!
Eile dich! Geh!

MANRICO
Und du kommst nicht?

LEONORA
Ich muß bleiben.

MANRICO
Bleiben?

LEONORA
Auf, fliehe!

MANRICO
Nein!

LEONORA
Wehe, wenn du zauderst!

MANRICO
Nein!

LEONORA
Dein Leben!

MANRICO
Es ist mir nichts!

LEONORA
Leave! Leave!

MANRICO
No!

LEONORA
Your life!

MANRICO
I scorn it!
Still... O woman,
look into my eyes!
Who gave it to you?
And at what price?
You won't speak?
A terrible thought!
From my rival! I understand!
This wretch sold her love...

LEONORA
Oh, how unjust!

MANRICO
Sold a heart sworn to me!

LEONORA
Oh, how your wrath blinds you!
Oh, how unjust and cruel you are...

MANRICO
Wretch!

LEONORA
... to me! Believe me! Flee!

LEONORA
Hinfor t, hinfor t!

MANRICO
Nein!

LEONORA
Dein Leben!

MANRICO
Es ist mir nichts!
Nun schau mir, Geliebte,
in die Augen!
Von wem hast du es?
Und um welchen Preis?
Du sprichst nicht?
Gräßlicher Gedanke!
Von meinem Rivalen? Ich begreife! Ich begreife!
Die Elende hat die Liebe verkauft...

LEONORA
Oh, wie ungerecht!

MANRICO
Ein Herz verkauft, das mir zugeschworen war!

LEONORA
Oh, wie der Zorn dich verblendet!
Oh, wie ungerecht und grausam...

MANRICO
Elende!

LEONORA
... bist du mit mir! Gib nach! Fliehe!

Or you're lost!
Heaven itself can't save you!

MANRICO
This wretch sold her love.

LEONORA
Oh, how your wrath blinds you!

MANRICO
Sold a heart sworn to me!

LEONORA
Oh, how your wrath blinds you!

MANRICO
Wretch!

LEONORA
Oh, how unjust and cruel you are
to me! Believe me! Flee!
Or you're lost!
Heaven itself can't save you!

MANRICO
This wretch sold a love
sworn to me!

AZUCENA
Ah!
We'll go back to our mountains, etc.

LEONORA
Ah flee, flee! Or you're lost!

Sonst bist du verloren!
Nicht einmal der Himmel kann dich retten!

MANRICO
Die Elende hat die Liebe verkauft,

LEONORA
Oh, wie der Zorn dich verblendet!

MANRICO
Ein Herz verkauft, das mir zugeschworen war!

LEONORA
Oh, wie der Zorn dich verblendet!

MANRICO
Elende!

LEONORA
Oh, wie ungerecht und grausam
bist du mit mir! Gib nach! Fliehe!
Sonst bist du verloren!
Nicht einmal der Himmel kann dich retten!

MANRICO
Die Elende hat die Liebe verkauft ...
Ein Herz verkauft, das mir zugeschworen war!

AZUCENA
Ah!
Wir werden in unsere Berge zurückkehren, usw.

LEONORA
Oh, fliehe, fliehe. Sonst bist du verloren!

Heaven itself can't save you! etc.

MANRICO
No! This wretch sold her love,
sold a heart sworn to me, etc.
(Leonora sinks a Manrico's feet.)

MANRICO
Go away!

LEONORA
Don't drive me off!
You see? My strength fails,
I'm overcome, weak.

MANRICO
Go! I detest you! My curse upon you!

LEONORA
Ah stop, stop!
Don't curse me;
the time has come
to pray to God for me!

MANRICO
A shudder runs through my breast!

LEONORA
Manrico!

MANRICO
Woman! Reveal... tell me...

Nicht einmal der Himmel kann dich retten, usw.

MANRICO
Nein! Die Elende hat die Liebe verkauft,
Ein Herz verkauft, das mir zugeschworen war, usw.
(Leonora fällt Manrico zu Füßen.)

MANRICO
Scher' dich weg!

LEONORA
Weise mich nicht zurück!
Schau nur! Schwach und
niedergedrückt sinke ich hin.

MANRICO
Geh! Ich verachte dich! Ich verfluche dich!

LEONORA
Ah, genug, genug!
Nicht mich verwünschen,
sondern für mich zu Gott beten
heißt es in dieser Stunde!

MANRICO
Ein Schauer fällt in meine Brust!

LEONORA
Manrico!

MANRICO
Geliebte, sage mir... erzähle ...

LEONORA
I have death in my breast!

MANRICO
Death!

LEONORA
Ah, the poison's strength
was more rapid than I thought.

MANRICO
Oh, horror!

LEONORA
Feel...my hand is icy,
but here, here a terrible fire is burning!
(She touches her chest.)

MANRICO
Heaven, what have you done!

LEONORA
Rather than live as another's,
I wanted to die yours!

MANRICO
And I, a madman,
dared curse this angel!

LEONORA
I can't go on!

MANRICO
Ah, hapless girl!

LEONORA
Ich habe den Tod in der Brust!

MANRICO
Den Tod!

LEONORA
Ah, viel rascher als gedacht
war die Kraft des Giftes!

MANRICO
Welch ein Schlag!

LEONORA
Fühle... die Hand ist kalt,
doch hier... hier brennt ein schreckliches Feuer!
(faßt sich an die Brust)

MANRICO
Was hast du getan? O Himmel!

LEONORA
Bevor ich mit dem andern lebte,
wollte ich als die Deine sterben.

MANRICO
Und ich Wahnsinniger wagte,
diesem Engel zu fluchen!

LEONORA
Ich kann nicht mehr!

MANRICO
Ach, Unglückliche!

LEONORA
The moment has come...
I'm dying, Manrico.
Father in Heaven, now
I beg your forgiveness!

MANRICO
Heavens!
(The Count appears, stopping at the entrance)

COUNT
(Ah, she wanted to deceive me
and die for him!)

LEONORA
Rather than live as another's,
I wanted to die yours!

MANRICO
And I, like a madman,
dared curse this angel, etc.

LEONORA
Rather than live as another's,
I wanted to die yours! etc.

COUNT
(Ah! she wanted to deceive me
and die for him! etc.)

LEONORA
Manrico!

LEONORA
Das ist der Augenblick...
Ich sterbe, Manrico.
Deine Gnade, Vater im Himmel,
erflehe ich nun!

MANRICO
Himmel!
(Der Graf tritt ein und bleibt auf der Schwelle stehen.)

GRAF
(Ah! Sie wollte mich täuschen
und für ihn sterben!)

LEONORA
Bevor ich mit dem andern lebte,
wollte ich als die Deine sterben.

MANRICO
Und ich Wahnsinniger wagte,
diesem Engel zu fluchen! usw.

LEONORA
Bevor ich mit dem andern lebte,
wollte ich als die Deine sterben. usw.

GRAF
(Ah! Sie wollte mich täuschen
und für ihn sterben! usw.)

LEONORA
Manrico!

MANRICO
Leonora!

LEONORA
Farewell, I'm dying...

MANRICO
Ah! Alas, wretched one!

COUNT (to the soldiers)
Take him to the block!

MANRICO (as he is dragged off)
Mother! Ah, Mother, farewell!

AZUCENA
Manrico!
Where is my son?

COUNT
Hastening to his death.

AZUCENA
Ah, stop! hear me!

COUNT (draws her to the window.)
See!

AZUCENA
Heaven!

COUNT
He's dead.

MANRICO
Leonora!

LEONORA
Lebe wohl, ich sterbe!

MANRICO
Ach, die Unglückliche!

GRAF (zu den Wachen)
Bringt ihn zum Schafott!

MANRICO (geht mit den Wachen ab)
Mutter! O Mutter, lebe wohl!

AZUCENA
Manrico!
Wo ist mein Sohn?

GRAF
Seinem Tod eilt er entgegen!

AZUCENA
Ah! Halte ein! Höre mich an!

GRAF (zerrt sie zum Fenster hinüber)
Siehst du?

AZUCENA
Himmel!

GRAF
Er ist tot!

AZUCENA
He was your brother!

COUNT
He! What horror!

AZUCENA
Mother, you are avenged!

COUNT
And I still live!



END
AZUCENA
Er war dein Bruder!

GRAF
Er! Welches Entsetzen!

AZUCENA
Du bist gerächt, o Mutter!

CONTE
Und ich lebe noch!



ENDE

 Print-frendly

comments powered by HyperComments